Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

db_db_09022016

Erneut geriet die Aktie der Deutschen Bank unter Druck. Ansonsten war der Börsentag eher ruhig.

DAX fast unverändert - Deutsche Bank mit kräftigem Minus

Der DAX hat am Mittwoch fast unverändert geschlossen. Zum Ende des elektronischen Xetra-Handels wurde der Index mit 12.309,15 Punkten berechnet, minimale 0,01 Prozent über Vortagesschluss

Frankfurt/Main | Eine wesentlich deutlichere Tendenz zeigten die Aktien der Deutschen Bank - sie ließen bis kurz vor Handelsende um über fünf Prozent nach. Die Anleger waren unerfreut darüber, dass auf einer Investorenkonferenz in London Belastungen von rund 450 Millionen Euro im Investmentbanking für das erste Quartal angekündigt worden waren. Der Euro war am Donnerstag mit einem Wechselkurs von 1,2262 US-Dollar 0,14 Prozent im Plus.Ab Abend wird von der US-Notenbank Fed der aktuelle Zinsentscheid erwartet. Investoren rechnen mit einem Anstieg des Leitzinses.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

Essen | Die deutschen Lebensmittelhändler liefern sich eine beispiellose Werbeschlacht. Am meisten Reklamegeld gibt laut einer externen Einschätzung Lidl aus. Nach einer Analyse der Media- und Marketingberatung Ebiquity, über die die "Welt am Sonntag" berichtet, soll der Discounter allein im vergangenen Jahr geschätzt etwa 272,9 Millionen Euro in Werbung gesteckt haben - ein Rekordwert nach einer Steigerung um fast 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Berlin | Der Vorstandschef der Airbus-Rüstungssparte, Dirk Hoke, warnt die Bundesregierung eindringlich vor dem Kauf des US-Kampfflugzeugs F-35 des Konkurrenten Lockheed Martin. "Sobald Deutschland F-35-Nation wird, ist die Zusammenarbeit bei allen Kampfflugzeugthemen mit Frankreich gestorben", sagte Hoke der "Welt am Sonntag" im Vorfeld der Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA) in Berlin. Auf dem Branchentreffen ILA wird zwar erstmals das US-Kampfflugzeug als möglicher Nachfolger für den deutschen Bomber Tornado vertreten sein.

Berlin | Justizministerin Katarina Barley hat rasche Korrekturen an der Mietpreisbremse zugesagt. "Wir wollen die Mietpreisbremse deutlich schärfer stellen. Das neue Gesetz soll noch in diesem Jahr in Kraft treten", sagte sie SPD-Politikerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben).

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN