Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

Deutsche Exporte auch im Mai stark zurückgegangen

Wiesbaden | Die deutschen Exporte sind im Mai 2020 in Folge der Coronakrise erneut stark zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sanken sie um 29,7 Prozent auf 80,3 Milliarden Euro, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnisse am Donnerstag mit. Auch die Importe gingen deutlich zurück.

Sie sanken um 21,7 Prozent auf 73,2 Milliarden Euro. Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Exporte gegenüber dem Vormonat April 2020 um neun Prozent und die Importe um 3,5 Prozent zu. Gegenüber Februar 2020 – dem Monat vor dem Beginn der coronabedingten Einschränkungen– nahmen kalender- und saisonbereinigt die Exporte um 26,8 Prozent und die Importe um 18,2 Prozent ab.

Die Außenhandelsbilanz schloss im Mai 2020 mit einem Überschuss von 7,1 Milliarden Euro ab. Im Vorjahresmonat hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz noch 20,7 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag der Überschuss der Außenhandelsbilanz im Mai 2020 bei 7,6 Milliarden Euro.

Die deutsche Leistungsbilanz schloss im fünften Monat des Jahres mit einem Überschuss von 6,5 Milliarden Euro ab. Im Vorjahresmonat hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 13,3 Milliarden Euro ausgewiesen. In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im Mai Waren im Wert von 42,4 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 38,4 Milliarden Euro von dort importiert, so die Statistiker weiter.

Gegenüber dem Vorjahresmonat sanken die Exporte in die EU-Staaten um 29,0 Prozent und die Importe aus diesen Staaten um 25,2 Prozent. In Drittländer wurden unterdessen Waren im Wert von 37,7 Milliarden Euro exportiert (-30,5 Prozent) und im Wert von 34,8 Milliarden Euro eingeführt (-17,5 Prozent). Je nach Handelspartner waren die Exporte im Vorjahresvergleich unterschiedlich stark beeinträchtigt: Während Exporte nach China im Mai 2020 vergleichsweise moderat um 12,3 Prozent auf 7,2 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahresmonat zurückgingen, nahmen die Exporte in die von der Corona-Pandemie besonders betroffenen Vereinigten Staaten um 36,5 Prozent auf 6,5 Milliarden Euro ab.

Die Exporte in das Vereinigte Königreich verzeichneten mit einem Rückgang von 46,9 Prozent auf 3,5 Milliarden gegenüber dem Vorjahresmonat einen besonders starken Rückgang. Die meisten Importe kamen im Mai 2020 aus China nach Deutschland. Von dort wurden Waren im Wert von 10,7 Milliarden Euro eingeführt. Das waren 23,4 Prozent mehr als im Mai 2019. Die Importe aus den Vereinigten Staaten sanken im Mai 2020 um 26,9 Prozent auf einen Wert von 4,4 Milliarden Euro. Die deutschen Importe aus dem Vereinigten Königreich sanken um 20,3 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

haeuser_09072017

Berlin | Die Gefahr einer Immobilienblase in Deutschland ist laut einer Studie des Analysehauses Empirica im zweiten Quartal weiter angestiegen. Dies betreffe sowohl Schrumpfungs- als auch Wachstumsregionen, so der sogenannte "Blasenindex", der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Das Rückschlagpotential der Immobilienpreise liege nun bundesweit bei 23 Prozent, vor drei Jahren waren es noch 12 Prozent.

Erlangen | Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers will das US-Unternehmen Varian übernehmen. Das teilte Siemens Healthineers am Sonntag mit. Demnach wurde eine Vereinbarung abgeschlossen, wonach das deutsche Unternehmen sämtliche Aktien von Varian für 177,50 US-Dollar pro Aktie in bar erwerben soll.

schwarzarbeit_02082020

Linz | Die Schwarzarbeit in Deutschland nimmt durch die Coronakrise zu. Nach einer Berechnung des Wirtschaftswissenschaftlers Friedrich Schneider von der Johannes-Kepler-Universität in Linz für die "Welt am Sonntag" erhöht sich der Anteil der Schwarzarbeit am Bruttoinlandsprodukt (BIP) in diesem Jahr von rund neun auf elf Prozent. Das entspreche einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr um 32 Milliarden Euro auf 348 Milliarden Euro.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >