Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

Deutsche Produktion im September um 1,6 Prozent gesunken

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Die Produktion im Produzierenden Gewerbe ist im September 2017 preis-, saison- und arbeitstäglich bereinigt 1,6 Prozent niedriger gewesen als im Vormonat. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Angaben am Dienstag mit. Für August 2017 wurde das im Vormonat veröffentlichte Ergebnis (Anstieg von 2,6 Prozent gegenüber Juli 2017) bestätigt.

Die Industrieproduktion sank im September 2017 um 1,6 Prozent gegenüber dem Vormonat. Innerhalb der Industrie nahm die Produktion von Investitionsgütern um 2,7 Prozent und die Produktion von Konsumgütern um 0,3 Prozent ab, teilten die Statistiker weiter mit. Bei den Vorleistungsgütern ging die Produktion gegenüber dem Vormonat um 0,8 Prozent zurück.

Außerhalb der Industrie lag die Energieerzeugung im September 2017 um 4,3 Prozent niedriger als im August 2017, die Bauproduktion stieg um 0,4 Prozent.

Diese Entwicklung kommentiert Prof. Dr. Carsten Wesselmann, Chefvolkswirt der Kreissparkasse Köln: „Ich würde den Rückgang der Industrieproduktion im September nicht überbewerten. Es handelt sich über weite Teile um einen Rückpralleffekt auf das deutliche Produktionsplus im Vormonat. Die Konjunktur in Deutschland sollte in den nächsten Monaten weiter aufwärtsgerichtet sein. Davon zeugen auch die erfreulichen Auftragseingangsdaten. Die deutschen Exporteure profitieren von dem anhaltenden globalen Konjunkturaufschwung. Zudem fassen die Unternehmen mehr Mut und investieren nicht mehr nur in den Erhalt, sondern zunehmend auch in die Erweiterung ihrer Kapazitäten. Hinzu kommt die erfreuliche Arbeitsmarktsituation, die auch langsam ihren Niederschlag in steigenden Löhnen findet, was alles in allem den privaten Konsum stützt. Was die Konjunktur betrifft, schaue ich mit Zuversicht auf das Jahr 2018."

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

container_18092016a

Deutsche Exporte legen deutlich zu

Wiesbaden | Die deutschen Exporte sind im Oktober 2018 um 8,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Unterdessen waren die Importe um 11,3 Prozent höher als im Oktober 2017, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse am Montag mit. Insgesamt wurden im Oktober von Deutschland Waren im Wert von 117,2 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 98,9 Milliarden Euro importiert.

tourismus_pixabay_10122018

Inlandstourismus legt zu

Wiesbaden | Der Inlandstourismus in Deutschland legt weiter zu. Im Zeitraum Januar bis Oktober 2018 gab es in den Beherbergungsbetrieben in Deutschland 417,0 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Montag mit. Dies war ein Plus von vier Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.

handwerk_16052017

Umsätze im Handwerk gestiegen

Wiesbaden | Die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk sind im dritten Quartal 2018 im Vorjahresvergleich um 4,7 Prozent gestiegen. In sechs der sieben Gewerbegruppen gab es dabei höhere Umsätze als im Vorjahresquartal, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag mit. Die größten Umsatzsteigerungen erzielte das Bauhauptgewerbe (+10,9 Prozent).

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN