Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

mikael_voss_tersee_07102014_PR

Mikael Voss, Geschäftsführer des Berliner Start ups Tersee

Deutsche Suchmaschine startet: Gespräch mit Mikael Voss Geschäftsführer von Tersee

Berlin | Eine deutsche Suchmaschine geht an den Start und will eine Alternative zum Giganten "google" bieten. Unter dem Namen "Tersee News Blitz" sollen sowohl große Nachrichten-Seiten genauso gewichtet angezeigt werden wie "alternative Newsquellen" oder Blogs, so eine Mitteilung des Berliner Startups. "Wir beeinflussen das Suchergebnis nicht, sondern präsentieren dem Nutzer ein unverfälschtes Bild der Nachrichtenlage", so der Anspruch von Projektleiter Mikael Voss. Ein spannender Ansatz. Report-k.de sprach mit Mikael Voss, dem Geschäftsführer von Tersee. Im Netz zu finden unter https://tersee.com

Wann und warum kamen Sie auf die Idee eine Suchmaschine aufzusetzen?
Mikael Voss: Die Idee kam vor vier Jahren bei einem Treffen mit einem Journalisten auf. Wir wollten etwas gegen die Übermacht von Google & Co. tun. Außerdem hatte ich mich zuvor schon mit dem Sammeln und Auswerten großer Datenmengen befasst. Aber von der Idee bis zur Umsetzung war es ein weiter Weg, weil wir die technischen Voraussetzungen schaffen mussten. Eine Suchmaschine
entwickelt man nicht innerhalb von drei Tagen.

Google ist mächtig, mehr als 90 Prozent der Deutschen suchen mit dieser Maschine und selbst Gigant Microsoft hat es nicht geschafft seine Suchmaschine besser zu platzieren. Warum sollen User gerade Tersee nutzen?
Ich denke, dass es immer mehr Bedarf gibt, sich von den US-dominierten Internet-Giganten abzusetzen. Jeder beklagt sich, aber niemand unternimmt etwas. Wir wollen da einen neuen Akzent setzen.
Wenn es um News geht, kann ja jeder ausprobieren, ob wir oder Google eher nach seinem Geschmack ist. Gerade hier kommt es auf Geschwindigkeit und Ergebnisgüte an und ich denke, dass wir in diesem Punkt besser als Google abschneiden.

Wir haben mal den Begriff Köln eingegeben und gesehen, dass Sie lediglich von den klassischen Medien Headlines und Vorspänne aggregieren. Worin wollen Sie sich von google news unterscheiden? Und ist das nicht ein wenig langweilig die tausendste Seite mit den Newsschnippseln der Großen zu befüllen?
Wir haben noch nicht zu jedem Thema die vorhandenen alternativen News-Quellen voll ausgeschöpft – da ist der Mainstream meist breiter aufgestellt. Wenn Sie mit den Ergebnissen zu „Köln“ nicht zufrieden sind, dann probieren Sie mal etwas anderes. Gerade bei aktuellen Themen sind wir äußerst schnell. Wenn’s irgendwo brennt, haben wir es zuerst – egal wo auf der Welt.

Hat die VG Medien schon bei Ihnen angerufen? Die Verleger wehren sich doch gerade mit Händen und Füßen dass die so genannten Snippets weiterverwertet werden. Oder glauben Sie weil Sie aus Deutschland funken, passiert Ihrem Unternehmen weniger?
Die Verlage, die sich hinter der VG Medien versammeln, haben ja gerade letzten Monat eine herbe Absage vom Bundeskartellamt bezüglich ihrer Ansprüche gegenüber Google erhalten. Wir gehen davon aus, dass sich das Leistungsschutzrecht oder die Lex Google innerhalb eines Jahres erledigt haben wird und der Gesetzgeber hier korrigiert. Ansonsten würden wir eben darauf verzichten, den deutschen Verlagen Besucher auf ihre Seiten zuzuspielen. Im Ausland haben wir mit diesem Thema sowieso kein Problem und bereits jetzt kommt mehr als die Hälfte der Suchanfragen von außerhalb Europas.

Wer steht hinter Tersee?
Hinter Tersee steht eine kleines Team von Entwicklern und ein deutscher Investor. Derzeit finanzieren wir uns aus Eigenmitteln.

Herr Voss, wir danken für das Gespräch.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

Frankfurt/Main | Nach der erfolgreichen Schlichtung im bislang härtesten Tarifkampf der Piloten will die Lufthansa vom kommenden Sommer an ein intern heftig umstrittenes Experiment beenden: die Besetzung eines halben Dutzend Langstreckenjets mit günstigerem Cockpitpersonal der hauseigenen Zubringertochter CityLine unter dem Codenamen "Jump".

Frankfurt/Main | EZB-Direktoriumsmitglied Benoit Coeure rechnet mit einer baldigen Änderung des offiziell formulierten geldpolitischen Ausblicks der Europäischen Zentralbank (EZB). In ihrer sogenannten "Forward Guidance" geht die Notenbank bisher davon aus, dass sie ihre Wertpapierkäufe in jedem Fall so lange fortführt, bis sich die Inflation im Euro-Raum nachhaltig dem EZB-Ziel von unter, aber nahe zwei Prozent angenähert hat. Coeure rechnet damit, dass diese Verknüpfung bald geändert werden kann.

schrott_transporter_18092016

Berlin | Angesicht zunehmender globaler Risiken ist die deutsche Wirtschaft für die nähere Zukunft nicht mehr so optimistisch wie noch zu Beginn des Jahres. Das geht aus einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) hervor, über die die "Welt" in ihrer Dienstagausgabe berichtet. Laut dem "AHK World Business Outlook", für den 3.000 deutsche Unternehmen weltweit befragt wurden, schätzen im Vergleich zum Frühjahr deutlich weniger Manager die mittelfristige konjunkturelle Entwicklung weltweit positiv ein.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS