Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

Ergo wehrt sich gegen Kritik an Verkaufsplänen

Düsseldorf | Der Versicherer Ergo ist Bedenken entgegengetreten, dass bei dem umstrittenen, möglichen Verkauf von sechs Millionen Lebensversicherungen die Interessen der Kunden nicht gewahrt würden. "Wir sind ein international agierendes Unternehmen mit Sitz in Deutschland und müssen unsere Reputation im Blick behalten", sagte der Vorstandschef von Ergo Deutschland, Achim Kassow, dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). "Wir haben darum ein ureigenes Interesse, dass wir – wenn es einen Eigentümerwechsel geben sollte – dies mit respektierten Partnern machen."

Nur wenn "als Ergebnis unserer Prüfung herauskommt, dass wir eine langfristig tragfähige Lösung finden, können wir diesen Weg einschlagen", sagte er. Das Düsseldorfer Unternehmen hatte Ende September erklärt, dass es einen Verkauf der beiden Töchter Ergo Leben und Victoria Leben erwäge, und Anfang November großes Interesse an dem Bestand bestätigt. Eine Veräußerung wäre der bisher größte Wechsel eines Lebensversicherungsbestandes in der Geschichte der Bundesrepublik.

Als Interessenten werden unter anderem Swiss Re, der Finanzinvestor Cinven sowie die britische Resolution Group gehandelt. Der Bund der Versicherten hatte vor drastischen Folgen für die Versicherten gewarnt und die Unionsfraktion im Bundestag erst kürzlich angekündigt, den Verkauf von nicht mehr rentablen Versicherungsbeständen nicht mehr tatenlos hinnehmen zu wollen. Ergo-Manager Kassow sagte jedoch, dass der Versicherer sich seiner Verantwortung bewusst sei.

Anfang November hatte Ergo erste Angebote eingesammelt und angekündigt, eine Prüfung werde mindestens bis Ende November dauern. Erst dann werde entschieden, ob der Versicherer den Verkaufsprozess fortsetzen werde. Der Preis sei dabei nicht das wichtigste Kriterium, so Kassow.

Ergo wolle den Interessen von Kunden, Eigentümern, Mitarbeitern und Vertriebspartnern "bestmöglich bei unserer Entscheidung Rechnung tragen". Ungeachtet der Unruhe, die die Prüfung mit sich bringt, geht der Deutschlandchef davon aus, dass die Ergo-Versicherung ihr Gewinnziel im laufenden Jahr erreichen werde.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

geld_27032018

Berlin | Der organisierte Griff in die Steuerkasse durch "steuergetriebene Aktiengeschäfte", die unter anderem als Cum-Cum- und Cum-Ex-Geschäfte bekannt geworden sind, ist weitaus größer, als bisher angenommen. Betroffen sind neben Deutschland mindestens zehn weitere europäische Länder, wobei sich der Schaden auf mindestens 55,2 Milliarden Euro beläuft. Das haben gemeinsame Recherchen von 19 Medienpartnern aus zwölf Ländern unter Leitung des Recherchezentrums Correctiv ergeben.

vw_kopfgestellt_22092015a

Wolfsburg | Bei Volkswagen soll der Vorstand laut eines Zeitungsberichts neue Maßnahmen in Milliardenhöhe für die Diesel-Umrüstung beschlossen haben, um Fahrverbote für ihre Kunden zu verhindern.

flug_12082018-26

Konflikt bei Ryanair verschärft sich

Dublin | Der Konflikt zwischen der irischen Fluggesellschaft Ryanair und ihren Mitarbeitern verschärft sich. In mehreren Briefen an in Bremen und Weeze stationierte Piloten, über welche die Wochenzeitung "Die Zeit" berichtet, teilte Ryanair mit, dass diese künftig stattdessen von London, Dublin, Kaunas (Litauen), Fès (Marokko) oder Ponta Delgada (Azoren) aus fliegen sollen. Für die Entscheidung, an welchen dieser Orte die Piloten umziehen wollen, wird den Betroffenen demnach drei Tage Zeit gegeben.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN