Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

lufthansa_pixabay_21092020

Lufthansa plant weitere Einschnitte

Frankfurt/Main | Die Deutsche Lufthansa plant im Zuge der Coronakrise weitere Einschnitte bei Flottengröße und Personal. Das teilte das Unternehmen am Montag mit. Grund sei, dass sich die Aussichten für den internationalen Luftverkehr in den vergangenen Wochen "deutlich eingetrübt" hätten.

Passagier- und Buchungszahlen gingen wieder zurück, nachdem in den Monaten Juli und August noch "leichte Erholungstendenzen" spürbar gewesen seien. Angesichts dieser Entwicklungen habe der Vorstand am Montag das dritte Paket des konzernweiten Restrukturierungsprogramms "ReNew" beschlossen und den Aufsichtsrat darüber informiert. Demnach wird unter anderem der Kapazitätsausblick für die Passagierairlines deutlich nach unten korrigiert.

Zudem werde die mittelfristige Flottenplanung angepasst: Sie sieht aktuell ab Mitte des Jahrzehnts eine dauerhafte, konzernweite Kapazitätsreduktion von 150 Flugzeugen vor. Die verbleibenden acht Flugzeuge vom Typ A380 sowie zehn Flugzeuge vom Typ A340-600, die bislang noch für den Flugdienst vorgesehen waren, sollen in einen sogenannten Langzeitparkmodus überführt und aus der Planung genommen werden. Diese Flugzeuge würden nur im Falle einer unerwartet schnellen Markterholung wieder reaktiviert werden können.

Darüber hinaus sollen die verbleibenden sieben Airbus A340-600 endgültig außer Dienst gestellt werden. Aus den Flottenentscheidungen werden sich nach Unternehmensangaben weitere Wertberichtigungen in einer Größenordnung von bis zu 1,1 Milliarden Euro ergeben. Der Betrag soll noch im dritten Quartal des laufenden Jahres verbucht werden.

Die Zahl der wegfallenden Vollzeitstellen wird die bisher angekündigten 22.000 wohl noch übersteigen. Die Anpassung der dauerhaften Personalstärke in den Flugbetrieben werde "an die weitere Marktentwicklung angepasst", hieß es. Die Kompensation und der Abbau personeller Überkapazitäten werde mit den zuständigen Arbeitnehmervertretungen besprochen.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

heizpilz_pixabay_06092020

Berlin | Politiker fordern parteiübergreifend die bundesweite Zulassung der teils verbotenen Heizpilze in der Gastronomie. "Auch in den Herbst- und Wintermonaten ist eine funktionierende Außengastronomie ein Teil der Lösung", sagte der Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). "Deshalb möchten wir Heizpilze nicht nur ermöglichen, sondern in den laufenden Überbrückungshilfen II wird die Anschaffung sogar finanziell unterstützt."

werbung_pixabay_15102020

Berlin | Die Werbebranche wird im Jahr 2020 laut einer Schätzung Einbußen von sechs Prozent verkraften müssen. Das geht aus einer neuen Prognose des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) hervor, über welche die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet. Der Markt schrumpft der Prognose zufolge wegen der Coronakrise von 48 auf 45 Milliarden Euro.

hotel_pixabay_15102020

Berlin | Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat nach dem Krisentreffen von Kanzlerin und Ministerpräsidenten vor einer "massiven Pleitewelle" im Hotelgewerbe gewarnt. "Dass es Bund und Länder erneut nicht zustande bekommen haben, einheitliche und verständliche Regeln für das innerdeutsche Reisen zu vereinbaren, ist ein Armutszeugnis", sagte Guido Zeitler, Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagsausgaben). Diese Regeln würden jetzt schnell gebraucht.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >