Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

stromzahler_27112013

Millionen Verbraucher müssen mehr für Strom bezahlen

Berlin | Für Millionen Verbraucher in Deutschland steigen die Strompreise zum Jahreswechsel. 444 Stromversorger haben für Januar und Februar eine Erhöhung des Grundtarifs angekündigt – und damit mehr als die Hälfte der 820 Grundversorger. Das geht aus einer aktuellen Analyse des Verbraucherportals Verivox hervor, über die das "Handelsblatt" berichtet.

Durchschnittlich steigen die Preise dabei demnach um knapp fünf Prozent. Die betroffenen Haushalte müssen damit rund 55 Euro mehr im Jahr bezahlen. Nur acht Anbieter haben angekündigt, ihre Preise zu senken.

Schon seit Sommer steigen die Strompreise deutlich. Zwischen Juli und Dezember hat sich der durchschnittliche Preis dem Verbraucherpreisindex von Verivox zufolge um rund drei Prozent auf aktuell 28,40 Cent je Kilowattstunde (KWh) erhöht. Im Januar wird er weiter auf 28,68 Cent klettern.

Eine repräsentative Familie mit einem Jahresverbrauch von 4.000 KWh bezahlt dann 1.147 Euro. In den Index fließen die Grundtarife der rund 820 deutschen lokalen Versogern ein, sowie die Angebote der 30 größten überregionalen Anbieter. Dabei waren die Strompreise in der ersten Jahreshälfte noch auf bis zu 27,44 Cent je KWh gesunken – und über das gesamte Jahr gesehen stabil geblieben.

Inzwischen schlagen aber die höheren Notierungen im Großhandel bei den Verbrauchern voll durch. Deshalb ist auch mit weiteren Preiserhöhungen zu rechnen: "Der Trend zu höheren Strom- und Gaspreisen wird sich im kommenden Jahr nicht ändern", sagte Mathias Köster-Niechziol, Marktexperte bei Verivox. Udo Sieverding, Energieexperte der Verbraucherzentrale, findet die Begründung für die Strompreiserhöhungen ärgerlich: "Jahrelang sind die Preise im Großhandel gesunken – und die Preise für Endkunden nicht im selben Maßen", sagte er, "jetzt steigen die Beschaffungskosten zum ersten Mal seit Langem – und die Versorger heben direkt ihre Tarife an. Das beschädigt die Glaubwürdigkeit der Branche."

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

vw_22092015b

Wolfsburg | In der Frage nach Schadensersatzansprüchen im Zuge des Dieselskandals hat Volkswagen ein von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft erstelltes Gutachten in mehrere Zivilprozesse eingebracht, unter anderem in die Musterfeststellungsklage. Das berichtet die "Bild-Zeitung", auch der Fernsehsender n-tv hat das Gutachten nach eigenen Angaben vorliegen. Das Papier beschäftigt sich nicht nur mit VW-Modellen, sondern konzernübergreifend mit dem gesamten Diesel-Gebrauchtwagenmarkt.

flug_12082018-33

Berlin | Trotz Klimadebatte verzeichnen die deutschen Flughäfen einen neuen Passagierrekord. Die Zahl der Reisenden sei von Januar bis Juli um 3,6 Prozent auf rund 142 Millionen gestiegen, berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf den Flughafenverband ADV.

Wiesbaden | Die deutsche Hochsee- und Küstenfischerei hat im Jahr 2016 rund 209.000 Tonnen Seefische aus Wildfang in deutschen und ausländischen Häfen angelandet. Der inländische Wildfang von Süßwasserfischen betrug rund 21.000 Tonnen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Diese Zahlen wies demnach das Materialkonto der Umweltökonomischen Gesamtrechnungen für das Jahr 2016 aus.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >