Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

Scholz fordert deutlich stärkeren Wohnungsbau

Berlin | Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat Länder und Kommunen zu einem deutlich verstärkten Wohnungsbau aufgefordert und standardisierte Genehmigungsverfahren für ganz Deutschland verlangt.

"Wohnen ist die große soziale Frage der Zukunft", sagte Scholz der "Bild am Sonntag": "Die Länder und Kommunen müssen sich anstrengen. Neues Bauland muss ausgewiesen werden, da brauchen wir viel mehr Tempo, sonst haben wir in Ballungszentren bald ein Riesenproblem. Und wir brauchen standardisierte Genehmigungsverfahren für bestimmte Bautypen. Das wird gerade in Hamburg ausprobiert und sollte dann auf ganz Deutschland ausgeweitet werden." Scholz verwies darauf, dass in den 60er- und 70er-Jahre in Deutschland viel mehr Wohnungen gebaut worden seien.

"Mein Wunsch an die Bauwirtschaft: Dass sie sich traut und ihre Kapazitäten deutlich ausweitet. Wir brauchen neue Zementfabriken, neue Produktionsstätten für Kacheln, Dämmmaterialien und Fenster. Und es muss mehr ausgebildet werden. Bauarbeiter ist ein Beruf mit Zukunft."

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

meeting04_ag

Wiesbaden | Die Zahl der Unternehmensgründungen in Deutschland geht zurück.

Gastgewerbeumsatz im April gestiegen

Wiesbaden | Das Gastgewerbe in Deutschland hat im April 2018 preisbereinigt 1,4 Prozent mehr umgesetzt als im entsprechenden Vorjahresmonat. Der Umsatz stieg nominal um 3,9 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Die Beherbergungsunternehmen wiesen im April 2018 real 2,8 Prozent höhere Umsätze als im Vorjahresmonat aus, obwohl die Zahl der Übernachtungen um rund zwei Prozent zurückging.

OberlandesgerichtKoeln_22032018

Köln | In einem aktuellen Urteil hat der 27. Zivilsenat des Kölner Oberlandesgerichts unter der Vorsitzenden Richterin Dr. Morawitz ein weitreichendes Urteil gesprochen. Erstmals entschied ein Berufungsgericht, dass ein Dieselfahrzeug mit Abschaltvorrichtung zurückgegeben werden und der Kaufpreis rückerstattet werden muss.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS