Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

Telekom_Zentrale_Bonn_PR

Tarifabschluss für Telekom Deutschland perfekt - 6,5 Prozent mehr Geld über zwei Jahre - Tarifkommission muss noch zustimmen

Bonn | Nach zähem Ringen ist der neue Tarifabschluss für die 50.000 Mitarbeiter der Telekom-Tochter Telekom Deutschland GmbH unter Dach und Fach. Die Tarifangestellten bekommen demnach über eine Laufzeit von zwei Jahren 6,5 Prozent mehr Gehalt, wie ver.di am Montag in Berlin mitteilte. Die Erhöhung erfolge in drei Stufen. Für die beiden unteren Entgeltgruppen gebe es eine überdurchschnittliche Anhebung. "Dieser Abschluss kann sich sehen lassen", sagte ver.di-Bundesvorstand Lothar Schröder. Zur Telekom Deutschland GmbH zählen die Bereiche Mobilfunk, Festnetz und Servicebetriebe.

Die Einigung wurde in der fünften Verhandlungsrunde erzielt, die am Montagnachmittag begonnen hatte. Für die 16.500 Mitarbeiter der Konzernmutter Deutsche Telekom AG hatten sich beide Seiten bereits in einer Schlichtung auf 6,5 Prozent mehr Lohn über zwei Jahre verständigt. Ungelöst ist noch der Tarifkonflikt bei der Konzerntochter T-Systems mit 18.500 Tarifangestellten. Hier wird am 15. und 16. Mai wieder verhandelt.

Abschluss gilt bis Ende Januar 2014

Die Gehälter der Tarifangestellten der Telekom Deutschland werden ver.di zufolge rückwirkend zum 1. Mai um 2,3 Prozent steigen sowie zum 1. Januar und zum 1. August kommenden Jahres um jeweils 2,1 Prozent angehoben. Beschäftigte der beiden unteren Entgeltgruppen erhalten bereits mit Wirkung zum 1. Februar 2012 sogar drei Prozent mehr Gehalt und dann zum 1. Januar und zum 1. August 2013 je 2,1 Prozent mehr Geld. Die Tarifeinigung gilt vom 1. Februar 2012 an für 24 Monate, erklärte ver.di. Die Tarifkommission müsse dem Abschluss noch zustimmen.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

e_auto_pixabay_16012021

Berlin | Ein Verbot von Verbrennungsmotoren ist nach einer Studie des Center Automotive Research (CAR) ökonomisch sinnvoll.

Berlin | Der Handelsverband Deutschland (HDE) reagiert mit Empörung auf Äußerungen von Bundesfinanzminister Olf Scholz (SPD), wonach die unvollständige Ausschöpfung der Corona-Hilfen eine verbesserte Lage der Betriebe widerspiegele.

Essen | Die Deutsche-Bahn-Tochter Schenker nimmt ab sofort vorerst keine Waren mehr für den Transport ins Vereinigte Königreich an. "Wir nehmen vorübergehend keine neuen Aufträge an", sagte ein Schenker-Sprecher der "Bild" (Donnerstagausgabe). Bereits aufgegebene Sendungen sollten aber weiterhin "so schnell wie möglich" ausgeliefert werden.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >