Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

Umfrage: Mietern fehlt Geld für Wohneigentum

Berlin | Eine überwiegende Mehrheit der Mieter in Deutschland sieht sich aus finanziellen Gründen nicht dazu in der Lage, eine eigene Immobilie zu kaufen. Rund 64 Prozent der Mieter haben laut einer Umfrage von Kantar Emnid eigenen Angaben zufolge zu wenig Eigenkapital. Die Umfrage erfolgte im Auftrag der Postbank, die "Welt" berichtet in ihrer Samstagausgabe darüber.

Demnach wünscht sich gut jeder zweite Mieter eine eigene Immobilie. Doch auf die Frage "Was ist der Grund dafür, dass Sie zur Miete statt in den eigenen vier Wänden leben" gaben fast zwei Drittel der Befragten fehlende finanzielle Mittel an. Nur knapp 26 Prozent gaben an, ein Mietverhältnis sei "komfortabler".

Knapp 24 Prozent begründeten das Festhalten am Mietvertrag mit höherer Flexibilität. Dabei betrachten laut Umfrage mehr als 75 Prozent das Eigenheim als ideale Altersvorsorge, wie die "Welt" berichtet. Jeder zweite (51 Prozent) der Befragten ist zudem der Meinung, dass Immobilienbesitzer bezüglich gesetzlicher Rahmenbedingungen, steuerlicher Belastungen und Förderungen in Deutschland mehr Vorteile als Mieter genießen.

Unter jungen Leuten ist das Eigenheim der Befragung zufolge besonders beliebt. Demnach halten 88,6 Prozent der 18- bis 29-Jährigen die eigenen vier Wände für die optimale Absicherung des Alters, bei über 60-Jährigen sind es nur 65,7 Prozent. Kantar Emnid befragte 2.440 Personen im Alter von über 18 Jahren im Zeitraum 17. bis 25. Juli 2019. Darunter waren 1.191 Mieter, denen einige Fragen gesondert gestellt wurden.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

eurowings_pixabay_14022020

Datenpanne bei Eurowings

Düsseldorf | Bei der Lufthansa-Tochter Eurowings ist es zu einem gravierenden Datenschutzverstoß gekommen. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Laut des Berichts konnten Nutzer des Onlineportals der Fluggesellschaft angeblich zeitweise die Daten und Buchungen anderer Reisender einsehen, die sich zeitgleich eingeloggt hatten.

solar_pixabay_14022020

Berlin | Das drohende Ende der staatlichen Förderung von Solarenergie bringt Solarunternehmen in Deutschland in Schwierigkeiten. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Erste Banken würden die Finanzierung neuer Projekte ablehnen, heißt es bei einem Solarmodulhersteller Hanwha Q Cells in Bitterfeld-Wolfen.

container_pixabay_13022020

Frankfurt/Main | Der deutsche Exportüberschuss ist 2019 voraussichtlich auf ein neues Allzeithoch angestiegen. Nach den bislang vorliegenden Angaben zur Zahlungsbilanz stieg der Leistungsbilanzüberschuss im letzten Jahr auf 266,2 Milliarden Euro, nach 246,0 Milliarden Euro im Jahr 2018, teilte die Bundesbank am Mittwoch mit. Im Jahr 2016 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz mit 248,9 Milliarden Euro den bisherigen Höchstwert erreicht.

karnevals

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

In der kommenden Woche am 18. und 19. Februar am Roten Fass:

Große KG Fidele Bröhler Falkenjäger blau-gold
De Schlofmütze
Jan und Griet
KG Köln-Rodenkirchen
Jot Drop
Jugendtanzgruppe "De Höppemötzjer"
Kindertanzgruppe Kölsche Harlequins
Große Ehrenfelder KG Rheinflotte
--- --- ---
Karnevalsplauderei on Tour an Weiberfastnacht
im Liveticker
Bellejeckzug
Blaue Funken im Rathaus
Weiberfastnacht im Rathaus
Alter Markt um 11:11 Uhr
"Spill um Jan un Griet" von der Severinstorburg
Jan und Griet-Zug

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG

--- --- ---

damengarde_coeln_30012020

Marieche Danz – Fastelovendsparty