Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

handwerk_16052017

Umsatz im Handwerk im zweiten Quartal um 1,7 Prozent gestiegen

Wiesbaden | Im zweiten Quartal 2017 sind die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Montag mit. Zugleich waren Ende Juni 2017 im zulassungspflichtigen Handwerk 0,8 Prozent mehr Personen tätig als Ende Juni 2016. In fünf der sieben Gewerbegruppen des Handwerks gab es im zweiten Quartal 2017 höhere Umsätze verglichen mit dem zweiten Quartal 2016. Die größte Umsatzsteigerung erzielte das Bauhauptgewerbe (+ 5,1 Prozent).

Die relativ hohen Umsatzzuwächse im Lebensmittelgewerbe (+ 4,1 Prozent) seien zum Teil auf die für diese Gewerbegruppe umsatzstarken Osterfeiertage zurückzuführen, so die Statistiker. Die Oster-Umsätze lagen im Jahr 2017 im zweiten Quartal und im Jahr 2016 im ersten Quartal. Geringere Umsätze als im Vorjahresquartal wurden im Gesundheitsgewerbe (– 0,2 Prozent) und im Kraftfahrzeuggewerbe (– 0,3 Prozent) erwirtschaftet.

In fünf der sieben Gewerbegruppen waren Ende Juni 2017 mehr Personen tätig als Ende Juni 2016. Am stärksten stieg die Zahl der Beschäftigten im Gesundheitsgewerbe (+ 1,7 Prozent). Einen Rückgang der Beschäftigtenzahlen gab es in den Handwerken für den privaten Bedarf. Ende Juni 2017 waren hier 1,1 Prozent weniger Personen tätig als Ende Juni 2016. Im Lebensmittelgewerbe stagnierte die Zahl der Beschäftigten.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

digital_pixabay_14022018

Berlin | Die deutsche Wirtschaft hat enttäuscht darauf reagiert, dass die Große Koalition bisher keinen Digitalminister plant. Sie fordert mit einem breiten Bündnis eine Nachjustierung, berichtet das "Handelsblatt". Der Bundesverband Deutsche Startups startet demnach am Mittwoch eine entsprechende Petition – unterstützt von namhaften Wirtschaftsverbänden und Regierungsberatern.

Berlin | Verbraucherschützer haben den beliebten Onlinebezahldienst PayPal wegen seiner 80 Seiten umfassenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zur Abgabe einer Unterlassungserklärung aufgefordert.

Berlin | Das Ausmaß der vermuteten Steuerhinterziehungen mittels fingierter Goldhandelsfirmen ist größer als bisher vermutet. Die Staatsanwaltschaft sieht einen Fall systematischer Steuerhinterziehung in großem Ausmaß, berichtet das "Handelsblatt". Nach den Erkenntnissen der Ermittler hat eine Clique von Steueranwälten und -beratern ab 2007 ein regelrechtes Steuerhinterziehungsmodell entwickelt, welches unter dem Namen "Goldfinger" bekannt wurde.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN