Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

WTO-Chef fürchtet schwere Wirtschaftskrise durch Handelsstreit

Genf | Roberto Azevêdo, Generaldirektor der Welthandelsorganisation (WTO), hat vor schweren Einbußen bei einer Eskalation des Handelsstreits gewarnt. "Unsere Ökonomen haben sich angeschaut, wie sich ein umfassender Handelskonflikt mit einem vollständigen Zusammenbruch der internationalen Kooperation in Handelsfragen auswirken würde. Ergebnis: Das weltweite Wirtschaftswachstum würde um 1,9 Prozentpunkte geringer ausfallen", sagte Azevêdo der Wochenzeitung "Die Zeit".

Alle Regionen würden verlieren. "In der Europäischen Union beliefen sich die Wachstumseinbußen auf 1,7 Punkte." US-Präsident Donald Trump hatte in dieser Woche neue Strafzölle gegen China verhängt.

Die chinesische Regierung kündigte Gegenmaßnahmen an. Azevêdo rief die streitenden Parteien dazu auf, ihren Konflikt im Rahmen der WTO beizulegen und kündigte eine Debatte über die Reform der Organisation an. So sei es legitim, dass die USA auf Veränderungen der Handelsregeln drängten.

Es sei aber "wichtig, dass wir uns zusammensetzen und gemeinsam darüber reden, was wir verändern wollen", sagte er. Die chinesische Führung rief er dazu auf, auf ihre Partner zuzugehen. Sonst bestehe "die Gefahr, dass diese unilaterale Maßnahmen ergreifen".

Die USA aber auch andere Länder werfen der WTO vor, nicht streng genug gegen chinesische Regelverfehlungen etwa beim Thema Diebstahl geistigen Eigentums vorzugehen.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

Köln/Essen | Die fusionierten Warenhausketten Karstadt und Kaufhof setzen ab sofort auf Galeria als gemeinsame Marke. Ziel sei es gewesen, eine Marke zu entwickeln, die Gemeinsames verbinde und den bisherigen beiden Marken gerecht werde, erklärte die Marketingchefin des Unternehmens, Claudia Reinery, in einem internen Newsletter, aus dem die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (Dienstagsausgabe) zitiert. In sämtlichen 178 Filialen in Deutschland soll der Name Galeria ab sofort präsent sein.

Berlin | Die Perspektive auf eine Investorenlösung für die insolvente Fluggesellschaft Germania hat sich zerschlagen. Alle seriösen Bieter seien abgesprungen, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg am Montag mit. Damit sei eine Stilllegung nicht mehr abzuwenden.

bahn752013a

Berlin | Die ICE-Schnellfahrstrecke Berlin-München ist für Güterzüge abschnittsweise zu steil. Das berichtet die "Mitteldeutsche Zeitung" (Montagsausgabe). Das Bundesverkehrsministerium hat demnach jetzt "Einschränkungen für den Güterverkehr" auf der zehn Milliarden Euro teuren Vorzeigetrasse eingeräumt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >