Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft NRW

bahn752013e

DB Navigator erweitert Angebot um VRS-Tickets

Köln | Die Deutsche Bahn will ihre Zusammenarbeit mit den Verkehrsverbünden im bevölkerungsreichsten Bundesland weiter ausbauen. Ab sofort gibt es Einzeltickets des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) nun auch im DB-Navigator.

Wie die Pressestelle der Deutschen Bahn in NRW am heutigen Montag bekannt gab, wolle man damit im VRS-Gebiet die Buchungsmodalität noch einfacher für Kunden machen. Zusätzlich zu den bisherigen Tickets können ab sofort auch das EinzelTicket Erwachsener und das EinzelTicket Kind im DB Navigator gebucht werden. Wie alle mobil gebuchten Tickets für den Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) werden diese auch im DB Navigator mit mindestens drei Prozent Ermäßigung gegenüber den Automatenverkaufspreisen angeboten. Jedes vierte EinzelTicket einer Preisstufe erhält der Reisende nochmals vergünstigt, hieß es dazu weiter.

Wer in der App oder auf bahn.de nach VRS-Verbindungen sucht, bekommt über die Fahrplanauskunft die entsprechenden Einzel-, Tages- und Gruppentickets angezeigt. Anschließend können die Digitalen Tickets als PDF gespeichert oder im DB Navigator abgelegt werden. Wer keine Fahrplanauskunft benötigt, findet VRS-Tickets im DB Navigator auch unter dem Menüpunkt „Verbundtickets". „Mit den vergünstigten Handy-Tickets wollen wir ganz bewusst die Attraktivität des mobilen Ticketkaufs für unsere Fahrgäste in der Region Rhein-Sieg steigern und einen Anreiz zur Nutzung dieser modernen und komfortablen Kaufvariante schaffen", so VRS-Geschäftsführer Michael Vogel.

Flächendeckende Versorgung mit Verbundangeboten

Die Vertriebskooperation ist Teil der Bahnstrategie, die Zusammenarbeit mit den Verkehrsverbünden nicht nur in NRW weiter ausbauen zu wollen. Mit dem VRS sind bereits Tickets aus 17 Verkehrsverbünden im DB Navigator buchbar, auch die anderen beiden Großen in NRW – VRR und NWL – sind bereits mit ihrem Angeboten im Bahn-Navigator buchbar. „Ziel ist ein flächendeckendes Angebot mit allen Fahrscheinen, damit Kunden auch in Verbünden mit wenigen Klicks an ihr Ticket gelangen", betonte Uwe Blumenstein, Leiter DB Vertrieb West.

Der DB Navigator gehört zu den beliebtesten Mobilitäts-Apps. Monatlich werden rund 82 Millionen Besuche der Reiseauskünfte in der App verzeichnet. Insgesamt wurden 2017 rund 1,3 Millionen Verbundfahrkarten über den DB Navigator verkauft. Die Anwendung ist neben Smartphone auch für Smartwatches mit Apple- und Android-Betriebssystem verfügbar.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft NRW

Düsseldorf | Deutschlands drittgrößter Flughafen Düsseldorf rechnet 2019 erstmals mit mehr als 25 Millionen Passagieren. "Wir rechnen mit mehr als 25 Millionen Passagieren, mehr als je zuvor", sagte der Flughafenchef Thomas Schnalke der "Rheinischen Post". Damit würde der Flughafen den Rückschritt von 2018 mehr als kompensieren, als die Zahl der Passagiere von 24,6 Millionen (2017) auf 24,3 Millionen gesunken war.

amazon_20072016a

Köln | Neue Runde im Arbeitskampf beim Online-Versandhändler Amazon: Die Beschäftigten im NRW-Auslieferungslager Rheinberg streiken am Montag und Dienstag dieser Woche. Aufgerufen dazu hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Schon vergangegen Woche wurde am Standort Werne gestreikt. Ziel ist eine Bezahlung nach den Tarifverträgern des Einzelhandels.

Rotterdam | Der Betreiber des Hafens Rotterdam, des größten europäischen Seehafens, hat einen Mahnbrief an das Bundes- und NRW-Verkehrsministerium bezüglich des schleppenden Ausbaus der Betuwe-Linie auf deutscher Seite geschickt. "Wir müssen mit größter Sorge feststellen, dass es seit Jahren keine signifikanten Fortschritte beim wirtschaftlich bedeutendsten deutsch-niederländischen Schieneninfrastrukturprojekt, der Betuweverbindung, gibt", heißt es in dem Brief, über den die "Rheinische Post" (Donnerstagsausgabe) berichtet. Man habe in den Niederlanden 4,7 Milliarden Euro in die Verbindung bis zur Grenze investiert.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >