Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft NRW

schildergasse_12052017

Im Einzelhandel dreht der NRW-Konjunkturklimaindex ins Minus. Die Stimmung bleibt aber weiterhin und überwiegend gut, trotz der jüngsten Eintrübungen.

Geschäftsklima in NRW: Noch ist die Stimmung gut

Düsseldorf | In der nordrhein-westfälischen Wirtschaft scheint sich die gute Stimmung trotz der jüngsten Ankündigungen von Strafzöllen weiterhin auf einem hohen Niveau zu halten. Darauf deutet die gestrige Veröffentlichung des ifo-Geschäftsklimaindices der NRW.Bank hin.

Der Index selbst schaffte dabei in etwa das Niveau der Zahlen vom April dieses Jahres. Während der überwiegende Teil der befragten Unternehmer mit der Geschäftslage unverändert „sehr zufrieden“ ist, ist die Erwartung für die kommenden sechs Monate eher neutral. Die meisten sehen hier keine weitere Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Lage.

Nach der spürbaren Erholung im Vormonat hat sich im Juni die Stimmung in der nordrhein-westfälischen Wirtschaft jedoch wieder etwas eingetrübt, bleibt aber auf hohem Niveau. Im Vergleich zum Vormonat sank das Geschäftsklima von 17,8 auf 14,3 Saldenpunkte. Die Geschäftslage wird jedoch weiterhin als überaus gut eingeschätzt: Die Unternehmen der Gewerblichen Wirtschaft erreichen hier 30,8 Saldenpunkte. Der Vormonatswert von 35,5 Zählern wird aber nicht mehr erzielt. Angesichts der bereits jetzt guten Lage erwarten die Unternehmen seit nunmehr drei Monaten auch keine weitere Verbesserung der Geschäftstätigkeit. Der Saldowert fiel geringfügig von 1,3 auf -1,1.

Leichter Rückgang in allen Branchen

„Die Entwicklung in NRW bleibt robust. Die Produktionstätigkeit und die Auftragslage sind fast über alle Branchen des Verarbeitenden Gewerbes gut, die Produktionspläne sogar durchgehend expansiv“, erläuterte Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK, die vorliegenden Zahlen.

Dies gilt auch für die Baubranche, die insbesondere von einer guten Geschäftslage berichtet. Im Einzelhandel rutschte der Klimaindikator im Juni wieder in den negativen Bereich. Die Unternehmen stuften ihre aktuelle Geschäftslage nicht mehr ganz so positiv ein wie im Mai und äußerten sich zu ihren Geschäftsperspektiven vermehrt pessimistisch. Im Großhandel verbesserte sich das Geschäftsklima hingegen leicht.

Das NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima gibt Aufschluss über die wirtschaftliche Entwicklung in Nordrhein-Westfalen. Hierfür werden etwa 1.000 ansässige Unternehmen der Gewerblichen Wirtschaft zu ihrer aktuellen Geschäftslage und ihren Zukunftserwartungen befragt. Ihre Antworten werden exklusiv für die NRW.BANK ausgewertet. Seit April 2018 sind die Antworten der Dienstleistungsunternehmen in dem bundesweiten Indikator integriert, nicht jedoch für NRW.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft NRW

amazon_20072016a

Köln | Neue Runde im Arbeitskampf beim Online-Versandhändler Amazon: Die Beschäftigten im NRW-Auslieferungslager Rheinberg streiken am Montag und Dienstag dieser Woche. Aufgerufen dazu hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Schon vergangegen Woche wurde am Standort Werne gestreikt. Ziel ist eine Bezahlung nach den Tarifverträgern des Einzelhandels.

Rotterdam | Der Betreiber des Hafens Rotterdam, des größten europäischen Seehafens, hat einen Mahnbrief an das Bundes- und NRW-Verkehrsministerium bezüglich des schleppenden Ausbaus der Betuwe-Linie auf deutscher Seite geschickt. "Wir müssen mit größter Sorge feststellen, dass es seit Jahren keine signifikanten Fortschritte beim wirtschaftlich bedeutendsten deutsch-niederländischen Schieneninfrastrukturprojekt, der Betuweverbindung, gibt", heißt es in dem Brief, über den die "Rheinische Post" (Donnerstagsausgabe) berichtet. Man habe in den Niederlanden 4,7 Milliarden Euro in die Verbindung bis zur Grenze investiert.

Aachen | Die Eisenbahnergewerkschaft EVG hat auch im Rheinland zu einem Warnstreik aufgerufen. Der Warnstreik fand am heutigen Dienstagmorgen zwischen 3:30 und 9 Uhr statt. Betroffen sind die Standorte Aachen, Bottrop, Düren, Dormagen, Grevebroich, Geilenkirchen, Gummersbach, Mülheim, Hagen, Simmerrath, Velbert und Wesel.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN