Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft NRW

schildergasse_12052017

Im Einzelhandel dreht der NRW-Konjunkturklimaindex ins Minus. Die Stimmung bleibt aber weiterhin und überwiegend gut, trotz der jüngsten Eintrübungen.

Geschäftsklima in NRW: Noch ist die Stimmung gut

Düsseldorf | In der nordrhein-westfälischen Wirtschaft scheint sich die gute Stimmung trotz der jüngsten Ankündigungen von Strafzöllen weiterhin auf einem hohen Niveau zu halten. Darauf deutet die gestrige Veröffentlichung des ifo-Geschäftsklimaindices der NRW.Bank hin.

Der Index selbst schaffte dabei in etwa das Niveau der Zahlen vom April dieses Jahres. Während der überwiegende Teil der befragten Unternehmer mit der Geschäftslage unverändert „sehr zufrieden“ ist, ist die Erwartung für die kommenden sechs Monate eher neutral. Die meisten sehen hier keine weitere Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Lage.

Nach der spürbaren Erholung im Vormonat hat sich im Juni die Stimmung in der nordrhein-westfälischen Wirtschaft jedoch wieder etwas eingetrübt, bleibt aber auf hohem Niveau. Im Vergleich zum Vormonat sank das Geschäftsklima von 17,8 auf 14,3 Saldenpunkte. Die Geschäftslage wird jedoch weiterhin als überaus gut eingeschätzt: Die Unternehmen der Gewerblichen Wirtschaft erreichen hier 30,8 Saldenpunkte. Der Vormonatswert von 35,5 Zählern wird aber nicht mehr erzielt. Angesichts der bereits jetzt guten Lage erwarten die Unternehmen seit nunmehr drei Monaten auch keine weitere Verbesserung der Geschäftstätigkeit. Der Saldowert fiel geringfügig von 1,3 auf -1,1.

Leichter Rückgang in allen Branchen

„Die Entwicklung in NRW bleibt robust. Die Produktionstätigkeit und die Auftragslage sind fast über alle Branchen des Verarbeitenden Gewerbes gut, die Produktionspläne sogar durchgehend expansiv“, erläuterte Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK, die vorliegenden Zahlen.

Dies gilt auch für die Baubranche, die insbesondere von einer guten Geschäftslage berichtet. Im Einzelhandel rutschte der Klimaindikator im Juni wieder in den negativen Bereich. Die Unternehmen stuften ihre aktuelle Geschäftslage nicht mehr ganz so positiv ein wie im Mai und äußerten sich zu ihren Geschäftsperspektiven vermehrt pessimistisch. Im Großhandel verbesserte sich das Geschäftsklima hingegen leicht.

Das NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima gibt Aufschluss über die wirtschaftliche Entwicklung in Nordrhein-Westfalen. Hierfür werden etwa 1.000 ansässige Unternehmen der Gewerblichen Wirtschaft zu ihrer aktuellen Geschäftslage und ihren Zukunftserwartungen befragt. Ihre Antworten werden exklusiv für die NRW.BANK ausgewertet. Seit April 2018 sind die Antworten der Dienstleistungsunternehmen in dem bundesweiten Indikator integriert, nicht jedoch für NRW.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft NRW

17072018_Esser_Besuch_FlughafenKoelnBonn

Köln | Landesumweltministerin Ursula Heinen-Esser war am gestrigen Montag zu Besuch auf dem Konrad-Adenauer-Airport. Sie informierte sich jedoch nicht im Tower oder in den Büroräumen der Geschäftsleitung, sondern im Vorfeld.

geruest_09082016b

Köln, Düsseldorf | Die Arbeitsschutzverwaltung in Nordrhein-Westfalen (ASV NRW) überprüfte in sechs Wochen rund 400 Baustellen im Land. Dabei konzentrierte sich der Landesarbeitsschutz auf Hochbauarbeiten, bei denen es häufig zu schweren oder tödlichen Absturzunfällen kommt. Erschreckend: Alleine rund 70 Prozent der Gerüste wiesen Mängel auf.

geruest_09082016a

Düsseldorf | Die nordrhein-westfälische Bauindustrie ist voll des Lobes für die schwarz-gelbe Landesregierung. Am heutigen Dienstag zog der Branchenverband in NRW ein positives zwischenfazit nach einem Jahr Regierungszeit.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS