Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft NRW

container_pixabay_21022018

Handelsstatistik: Niederlande bleibt Handelspartner Nummer 1 für NRW

Im zurückliegenden Jahr waren die Niederlande auch weiterhin der mit Abstand wichtigste Handelspartner für die Wirtschaft in NRW. Exporte und Importe zogen deutlich an.

Düsseldorf | Wie das Statistische Landesamt berichtete, exportierte die NRW-Wirtschaft im vergangenen Jahr Waren im Wert von rund 20 Milliarden in das westliche Nachbarland, ein Plus von 8,5 Prozent. Noch stärker zogen die Importe aus den Niederlanden an, sie erhöhten sich sogar um 18 Prozent auf 37,6 Milliarden Euro. Der Benelux-Staat, der die längste Außengrenze mit NRW hat, liegt damit unverändert und mit deutlichem Abstand an der Spitze der wichtigsten Handelsparner für das bevölkerungsreichste Bundesland.

Bei den Exporten folgen Frankreich und Großbritannien auf den Plätzen zwei und drei. Während der Export nach Frankreich um 4,1 Prozent auf 15,7 Milliarden Euro zulegen konnte, betrug das Exportwachstum mit dem Vereinigten Königreich trotz des Ausstiegs der Briten aus der EU immer noch 1,6 Prozent. Der Warenwert der Exporte auf die Insel erhöhte sich damit auf 13,4 Milliarden Euro. Die 26 EU-Staatenzusammen nahmen Waren im Wert von 65,7 Milliarden Euro ab, das waren nahezu zwei Drittel der gesamten NRW-Exporte.

Bei der Importstatistik lag die Volksrepublik China mit 26,7 Milliarden Euro an importierten Gütern auf einem unangefochtenen zweiten Platz. Allerdings vergrößerte sich der Abstand zu den Niederlanden, denn das Wachstum gegenüber dem Vorjahr betrug lediglich 4,9 Prozent. Auch die Einfuhren aus Frankreich (14,3 Milliarden Euro; +10,8 Prozent), Belgien (12,6 Milliarden Euro; +7,9 Prozent) und die Vereinigten Staaten (9,8 Milliarden Euro; +13,3 Prozent) wiesen höhere Wachstumsraten auf als die Einfuhren aus dem Reich der Mitte. Damit erhöhte sich auch die Bedeutung der EU als Handelsraum auf der Einfuhrseite für NRW, deren Anteil macht fast 60 Prozent an den Gesamteinfuhren aus.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft NRW

braunkohle_hambach_25052015d

Aachen | Der Energieversorger RWE will den Hambacher Forst trotz des Todes eines Bloggers während der Räumung weiter für die Braunkohleförderung roden. "Die Annahme, dass der Forst gerettet werden kann, das ist Illusion", sagte der Vorstandsvorsitzende Rolf Martin Schmitz am Donnerstagabend in der ZDF-Sendung "Maybrit Illner". "Und ich bin tief betroffen, dass für eine solche Illusion, für ein solches Symbol gestern ein Mensch gestorben ist."

stahl_08032018

Düsseldorf | Das Verarbeitende Gewerbe in Nordrhein-Westfalen musste in den vergangenen zwölf Monaten deutlich Federn lassen. Im Juli 2018 lag der Produktionsindex der NRW-Industrie um 2,7 Prozentpunkte unter dem Stand des Vorjahres.

Essen | Der Familienrat der Krupp-Nachfahren hat sich zutiefst besorgt um die Zukunft des Essener DAX-Konzerns geäußert und Konsequenzen in der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung gefordert. "Onkel Alfried hätte auf keinen Fall einfach abgewartet und gehofft, dass sich die Probleme von alleine erledigen", sagte dessen Nichte Diana Friz der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe). Mit ihren Cousins Eckbert und Friedrich von Bohlen und Halbach fordert sie die Stiftung auf, eine Führungsrolle im Krisenmanagement der Firma zu übernehmen.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN