Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft NRW

streik_duesseldorfairport2_13_12_17

Reinigungskräfte am Düsseldorfer Flughafen streiken

Düsseldorf | Die Reinigungskräfte am Düsseldorfer Flughafen haben die Arbeit niedergelegt. Seit 8 Uhr läuft der Arbeitskampf am Terminal C. Das teilt die Industriegewerkschaft IG Bau heute mit. Die Beschäftigten wollen damit ihren Arbeitgeber, die Klüh Cleaning, zum Abschluss eines Sozialtarifvertrags zwingen. In einer Urabstimmung hatten sich 97,4 Prozent der Beschäftigten für den Streik ausgesprochen, so die Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU.

streik_duesseldorfairport_13_12_17

Foto: IG Bau

Klüh soll im Zusammenhang mit der Neuvergabe der Reinigungsaufträge angekündigt haben, alle 168 Mitarbeiter zu entlassen, sagt IG Bau. Die IG Bau fordere das Unternehmen auf, so viele Mitarbeiter wie möglich weiter zu beschäftigten. Zudem sollen die Härten des Jobverlustes in einem Sozialtarifvertrag abgefedert werden – auch per „angemessener Abfindung“.

Klüh habe die Forderungen der IG BAU bisher komplett abgelehnt, kritisiert der Regionalleiter der Gewerkschaft im Rheinland, Holger Vermeer. „Damit hat Klüh den Arbeitskampf voll und ganz selbst zu verantworten.“

Zugleich sei die Flughafen-GmbH in der Verantwortung, sagt die Industriegewerkschaft. Wer die Reinigungsaufträge neu vergebe wolle, dem dürfe nicht egal sein, was mit den Beschäftigten passiere. „Auf jeden Fall werden die Mitarbeiter so lange in den Ausstand treten, bis eine echte Perspektive für sie da ist“, so Vermeer weiter.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft NRW

17072018_Esser_Besuch_FlughafenKoelnBonn

Köln | Landesumweltministerin Ursula Heinen-Esser war am gestrigen Montag zu Besuch auf dem Konrad-Adenauer-Airport. Sie informierte sich jedoch nicht im Tower oder in den Büroräumen der Geschäftsleitung, sondern im Vorfeld.

geruest_09082016b

Köln, Düsseldorf | Die Arbeitsschutzverwaltung in Nordrhein-Westfalen (ASV NRW) überprüfte in sechs Wochen rund 400 Baustellen im Land. Dabei konzentrierte sich der Landesarbeitsschutz auf Hochbauarbeiten, bei denen es häufig zu schweren oder tödlichen Absturzunfällen kommt. Erschreckend: Alleine rund 70 Prozent der Gerüste wiesen Mängel auf.

schildergasse_12052017

Düsseldorf | In der nordrhein-westfälischen Wirtschaft scheint sich die gute Stimmung trotz der jüngsten Ankündigungen von Strafzöllen weiterhin auf einem hohen Niveau zu halten. Darauf deutet die gestrige Veröffentlichung des ifo-Geschäftsklimaindices der NRW.Bank hin.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS