Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft NRW

kleiderbuegel_04072015

Verdi kritisiert NRW-Pläne zur Sonntagsöffnung

Düsseldorf | Die Gewerkschaft Verdi hat die Pläne der neuen schwarz-gelben Landesregierung in Nordrhein-Westfalen für eine Liberalisierung der Ladenöffnung an Sonntagen erneut scharf kritisiert. "Wir werden prüfen, ob die Pläne der neuen nordrhein-westfälischen Landesregierung verfassungsgemäß sind und kritisieren die geplante Verdoppelung der Sonntagsöffnungen", sagte Stefanie Nutzenberger, das für Handel zuständige Mitglied des Verdi-Bundesvorstands, der "Welt" (Samstagsausgabe). Laut Koalitionsvertrag von CDU und FDP sollen Geschäfte im Land künftig an bis zu acht Sonntagen im Jahr öffnen dürfen.

Bisher waren nur vier Sonntagsöffnungen erlaubt, wie in den meisten anderen Bundesländern. Nutzenberger warnte davor, die bisher geltenden strengen Maßstäbe für Genehmigungen aufzuweichen. Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist für jede Sonntagsöffnung eine ausführliche Begründung zum Anlassbezug erforderlich.

Das örtliche Ereignis - beispielsweise eine Messe, ein Sportfest oder eine Brauchtumsveranstaltung - muss demnach in jedem Fall der dominierende Anlass sein. "Der nötige Anlassbezug muss laut Rechtsprechung immer vorliegen, damit auch in NRW", sagte Nutzenberger. Laut Koalitionsvertrag will die neue Landesregierung in Düsseldorf das Ladenöffnungsgesetz so formulieren, dass es für die Kommunen "eine rechtssichere Möglichkeit" schaffe, Sonntagsöffnungen aus eigenem Ermessen heraus zu genehmigen.

Im Handel wächst unter dem Druck des Onlinehandels das Bedürfnis nach einer Liberalisierung. Eine Gruppe von Warenhaus-Managern hatte Ende Mai eine Initiative namens "Selbstbestimmter Sonntag" mit dem Ziel einer völligen Freigabe als Verkaufstag gegründet. Nutzenberger übte auch harte Kritik an diesem Vorstoß.

"Diese Aktion ist meines Erachtens keine Initiative für einen selbstbestimmten Sonntag. Ich nenne sie eine Initiative für schlechte Arbeitsplätze und gegen Familien", sagte die Gewerkschafterin der Zeitung. "Es ist eine unheilige Allianz gegen die Selbstbestimmung." Stattdessen müsste ein Kaufmann mehr Einkaufserlebnisse von Montag bis Samstag schaffen. "Dafür braucht er unter anderem qualifiziertes und motiviertes Personal, das nach Tarif bezahlt wird", sagte Nutzenberger.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft NRW

Mieterverein_Euskirchen_15_11_17

Köln | Seit dem 1. Oktober befindet sich die neue Geschäftsstelle des Mietervereins Köln nun in der Berliner Straße 21 in Euskirchen. Die offizielle Einweihung plus Sektempfang erfolgte am heutigen Mittwoch, 14. November.

koelntourismus_10_11_17

Düsseldorf | Gemeinsam geht’s eben besser: Das Städtetourismus-Projekt #urbanana wurde am Donnerstag in Berlin mit dem „Kulturmarken Award“ in der Kategorie „Europäische Kulturtourismusregion 2017“ ausgezeichnet. Bei dem gemeinsamen Internet-Auftritt arbeiten für Tourismus NRW, Düsseldorf Tourismus, KölnTourismus und Ruhr Tourismus zusammen.

Düsseldorf | NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) mahnt den Karstadt-Eigner Signa, den Warenhaus-Beschäftigten eine verlässliche Perspektive zu geben.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS