ABBA THE SHOW hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Melodien, den Sound, den Look, schlicht die gesamte Atmosphäre des Originals aus Schweden erneut auf die Bühne zu bringen. Deren letzter Auftritt liegt bereits drei Jahrzehnte zurück, doch der Erfolg ihrer Songs bleibt. In der Köln Arena war gestern zum zehnten Mal zu beobachten, dass Klassiker wie „Waterloo“, „SOS“, „Mamma Mia“, „Dancing Queen“ oder „Money, Money, Money“ immernoch riesige Hallen füllen können. Dass die Show ein Publikumsmagnet ist, erklärt sich aber auch durch die professionelle Umsetzung, die Band und das gesamte Team von ABBA THE SHOW, so Tomasz Grenke Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Köln Arena. Im Rahmen der Show traten besonders die Sängerinnen Katja Nord und Camilla Hedrén hervor. Tatsächlich lieferten sie eine glaubhafte Illusion ab und verkörperten die beiden ehemaligen ABBA Frontfrauen sowohl optisch als auch gesanglich mit ihren einzigartigen Stimmen. Die Show setzte des weiteren auf eine moderne und abwechslungsreiche Inszenierung. Neben aufwendigen Lichtinstallationen und anderen Effekten durfte sich das sichtlich begeisterte Publikum auch über ein echtes ABBA Bandmitglied aus den 70ern freuen. Der Saxofonist Ulf Andersson gehört seit einigen Jahren zu dem ABBA Revival, nachdem der Produzent der Show, Kenneth Svoldgaard, auf in zugegangen war. Begleitet von seinen Klängen sorgte ABBA THE SHOW für einen mulitmedalien, atmosphärischen und stimmgewaltigen Abend.  

[asch]

Werbung