Das Archivfoto von report-K zeigt Alexander Wehrle bei seiner Antrittspressekonferenz im Jahr 2013

Köln | Alexander Wehrle verlässt den 1. FC Köln und macht Gebrauch von seinem Sonderkündigungsrecht. Er wird im April nach Stuttgart zum VfB wechseln.

Seit neun Jahren bestimmt Alexander Wehrle die Geschicke beim Bundesligisten 1. FC Köln. Er kam vom VfB Stuttgart, wo er als Vorstandsreferent arbeitete. Zu den Kölnern kam er am 17. Januar 2013. Seit August 2019 ist der 46-Jährige DFL-Präsidiumsmitglied, Aufsichtsratsmitglied bei der DFL Digital Sports und DFB-Vorstand.

Werbung

FC-Präsident Werner Wolf in einer schriftlichen Mitteilung: „Alexander Wehrle hat uns frühzeitig darüber informiert und in seine Gedanken miteinbezogen, dass es den Ruf aus seiner Heimat gibt und dass er diesem trotz der engen Verbundenheit zum FC folgen möchte, weil ihn die Aufgabe als Vorstandsvorsitzender sehr reizt. Für diese Offenheit und Transparenz sind wir sehr dankbar.“ Wehrle bezeichnet den FC in den vergangenen Jahren als sein Zuhause.

Werbung