Hamburg | Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF wollen bei ihrer Berichterstattung über die Europameisterschaft auch kritisch auf die politische Lage in der Ukraine eingehen. Das sagte ARD-Teamchef Jörg Schönenborn am Dienstag in Hamburg.

Auch wenn das Hauptaugenmerk auf der fußballerischen Berichterstattung liegen soll, kündigte ZDF-Hauptredaktionsleiter für Politik und Zeitgeschehen, Theo Koll an, dass es Reportagen und Dokumentationen über die Veranstaltungsländer geben wird.

Werbung

Beobachter kritisieren bereits seit langem die Missachtung von Menschenrechten in der Ukraine. Die ARD und das ZDF schicken jeweils rund 300 Mitarbeiter in die beiden Gastgeberländer.

Autor: dts
Foto: Die ARD und das ZDF wollen bei ihrer Berichterstattung über die Europameisterschaft kritisch auf die politische Lage in der Ukraine eingehen.[Archivphoto: Rudelgucken bei der Fußball-WM 2010]

Werbung