Das Archivbild von report-K zeigt den Eingang zur Art Cologne 2011.

Köln | Vom 17. bis 21. November ist wieder Art Cologne in den Kölner Messehallen und vor allem analog. Wer ist dabei? Kunst kann dann in Köln wieder mit allen Sinnen erfasst und begriffen werden. Auch das persönliche Gespräch vor und über die Kunst sind wieder möglich.

Die Messe meldet, dass rund 150 Galerien und Kunsthandlungen aus etwa 20 Ländern ihre Teilnahme an der Art Cologne 2021 bestätigt haben. Parallel zur Art Cologne findet zudem die Cologne Fine Art & Design mit rund 60 Galerien und Kunsthandlungen statt. Mitte November steht also in Köln wieder alles im Zeichen der Kunst.

Werbung

Kunst „Face to Face“ erleben

Die Struktur der Messe änderte sich nicht. Am ersten Tag, also dem 17. November können sich die Previewgäste über einen Rundgang freuen und am 18. November ist Vernissage-Tag. Vom 19. bis 21. November ist die Art Cologne dann für alle Interessierten offen. In einem schriftlichen Statement stellt der Direktor der Art Cologne Daniel Hug fest: „Kunst real zu erleben, sozusagen Face-to-Face, mit Galeristinnen und Galeristen, mit Sammlerinnen und Sammlern und mit vielen Kunstbegeisterten zu diskutieren; das hat gefehlt und ist nun wieder möglich. Wir freuen uns darauf, die Hallen wieder für die Kunst zu öffnen.“

Die Neulinge auf der Art Cologne

Im Segment Contemporary wird die Galerie neugerriemschneider, die 1994 in Berlin startete zum ersten Mal mit dabei sein, die heute in Berlin Mitte ansässig ist und die nur erste Namen aus der internationalen Kunstszene in ihrem Ausstellungsportfolio listen kann, wie etwa WeiWei, Pawel Althamer oder Isa Genzken. Ebenfalls in Berlin ansässig ist Esther Schipper, die nach einer Pause auf die Art Cologne zurückkehren wird.

Im Segment Modern/Postwar ist Thomas zu nennen mit der Ankündigung Werke von Markus Lüpertz, Heinz Mack und Gabriele Münter zu präsentieren. Auf dem Neumarkt sind 15 Teilnehmer gelistet, darunter Addis Fine Art (Addis Ababa/London) Dürst Britt + Mayhew (Den Haag, Niederlande), Efremidis (Berlin), LC Queisser (Tiflis, Georgien) sowie Sperling (München).

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) zeigt Stücke aus ihrer Kunstsammlung unter anderem von Rosemarie Trockel oder Georg Herold sowie Andreas Slominski. Ein besonderes Schmankerl für Köln dürfte die Präsentation von ungarischen Künstlern aus der dortigen Queer-Szene sein. Die Schau trägt den Titel „Queer Budapest“ und zeigt Werke, die von Performance, Malerei und Fotografie reicht. Unter anderem „Resisting Erasure: Queer Art in Hungary“, das das zeitgenössische queere Leben in Ungarn nachzeichnet. Das Zentralarchiv für deutsche und internationale Kunstmarktforschung ZADIK zeigt auf der Art Cologne 2021 eine Ausstellung zum Kölner Galeristen Helmut Rywelski, der zwischen 1967 und 1972 mit seiner Galerie art intermedia und der Kritik am kommerziellen Kunstbetrieb für Furore sorgte.

Diese Aussteller listet die Messe nach Sektoren, die an der Art Cologne 2021 teilnehmen werden:

CONTEMPORARY ART

-A-
ABC-ARTE, Genua
Achenbach Hagemeier, Düsseldorf/Berlin
Akinci, Amsterdam
Artelier Contemporary, Graz

-B-
Bo Bjerggaard, Kopenhagen
Buchholz, Berlin/Köln/New York

-C-
Gisela Capitain, Köln
Charim, Wien
Gisela Clement, Bonn
Conrads, Düsseldorf
Cosar HMT, Düsseldorf
Cristea Roberts, London
Crone, Wien

-D-
DEWEER / KETELEER, Antwerpen/Zwevegem
DITTRICH & SCHLECHTRIEM, Berlin

-E-
EIGEN + ART, Berlin/Leipzig
Exile, Wien

-F-
Fiebach, Mininger, Köln
Filiale, Frankfurt

-G-
Max Goelitz, München
Bärbel Grässlin, Frankfurt
Karsten Greve, Köln/Paris/St. Moritz
Karin Guenther, Hamburg

-H-
Haas, Zürich
Häusler Contemporary, Zürich
Jochen Hempel, Leipzig

-J-
Jahn und Jahn, München

-K-
Kadel Willborn, Düsseldorf
Mike Karstens, Münster
Kleindienst, Leipzig
KLEMM‘S, Berlin
Knust Kunz, München
Christine König, Wien
KÖNIG, Berlin
Krobath, Wien

-L-
Lange + Pult, Zurich/Auvernier
Alexander Levy, Berlin
Löhrl, Mönchengladbach

-M-
Hans Mayer, Düsseldorf

-N-
nächst St. Stephan, Wien
Nagel Draxler, Köön/Berlin/Munich
neugerriemschneider, Berlin

-O-
Opdahl, Stavanger

-P-
Pearl Lam, Hong Kong/Shanghai/Singapur
Plan B, Berlin/Cluj
Produzentengalerie, Hamburg

-R-
Thomas Rehbein, Köln
Petra Rinck, Düsseldorf
Thaddaeus Ropac, Salzburg/Paris/London
Philipp von Rosen, Köln
Ruttkowski;68, Köln

-S-
Aurel Scheibler, Berlin
Esther Schipper, Berlin
SCHÖNEWALD, Düsseldorf
Thomas Schulte, Berlin
Filomena Soares, Lissabon
Sprüth Magers, Berlin/London/Los Angeles
Walter Storms, Munich
Jacky Strenz, Frankfurt

-T-
Elisabeth & Klaus Thoman, Innsbruck/Vienna

-W-
Wentrup, Berlin
Michael Werner, Köln/London/New York

-Z-
Zilberman, Istanbul/Berlin

MODERN + POSTWAR ART
10 A.M. Art, Mailand

-B-
Bastian, Berlin/London
Klaus Benden, Cologne
Berinson, Berlin
Boisserée, Cologne

-F-
Klaus Gerrit Friese, Berlin

-H-
Hagemeier, Frankfurt
Henze & Ketterer & Triebold, Riehen|Basel/Wichtrach|Bern
Ernst Hilger, Wien
Hoffmann, Friedberg

-K-
Koch, Hannover
Konzett, Wien

-L-
Lahumière, Paris
Gebr. Lehmann, Dresden
LEVY, Hamburg
Ludorff, Düsseldorf

-M-
Mayoral, Barcelona/Paris
MO J GALLERY, Busan, Korea
Galerie Moderne, Silkeborg

-N-
Nothelfer, Berlin

-P-
Panarte, Wien

-R-
Rabouian Moussion, Paris
Thole Rotermund, Hamburg

-S-
Samuelis Baumgarte, Bielefeld
Julian Sander, Vienna
Schacky Art, Düsseldorf
Schlichtenmaier, Grafenau/Stuttgart
Schwarzer, Düsseldorf
Setareh, Düsseldorf
Florian Sundheimer, München
Suppan Fine Arts, Wien

-T-
Taguchi Fine Art, Tokio
Thomas, Munich

-U-
Uekermann, Berlin
Utermann, Dortmund

-V-
Von Vertes, Zurich

NEUMARKT

Addis Fine Art, Addis Ababa/London
Nir Altman, München
Arcadia Missa, London
Drei, Köln
Dürst Britt + Mayhew, Den Haag
Efremidis, Berlin
Natalia Hug, Köln
Jan Kaps, Köln
LC Queisser, Tiflis
Max Mayer, Düsseldorf
Tobias Naehring, Leipzig
Project Artbeat, Tiflis
Deborah Schamoni, München
Sperling, München
Tanja Wagner, Berlin

COLLABORATIONS

Rolando Anselmi, Berlin
Guido W. Baudach, Berlin
Clages, Köln
Continua, San Gimigniano / Beijing / Les Moulins / Habana / Sao Paulo / Paris
Dep Art, Mailand
Die Galerie, Frankfurt
GAA Gallery, Köln
Matthias Güntner, Hamburg
XC.HUA, Berlin, Beijing
Knoell, Basel
Gebr. Lehmann, Dresden
Martinetz, Köln
Daniel Marzona, Berlin
Meyer Riegger, Berlin / Karlsruhe / Basel
Berthold Pott, Köln
PPC Philip Pflug Contemporary, Frankfurt
Sexauer, Berlin
Sommer, Tel Aviv
Soy Capitán, Berlin
Bene Taschen, Köln
Toninelli, Monte Carlo
Rob Tufnell, Köln
Vartai, Vilnius
Zahorian & van Espen, Bratislava

NEW POSITIONS

Conrads, Düsseldorf – Aneta Kajzer
Cosar HMT, Düsseldorf – Maya Shirakawa
DITTRICH & SCHLECHTRIEM, Berlin – Klaus Jörres
EIGEN + ART, Berlin/Leipzig – Anna Baranowski
Fiebach, Mininger, Köln – Morgaine Schäfer
Ernst Hilger, Wien – Assunta Abdel Azim Mohamed
Kleindienst, Leipzig – Christian Koelbl
KLEMM‘S, Berlin – Ulrich Gebert
Christine König, Wien – Rade Petrasevic
KÖNIG, Berlin – Conny Maier
Alexander Levy, Berlin – Mischa Leinkauf
Nagel Draxler, Berlin/Köln/München – Pedro Wirz
Petra Rinck, Düsseldorf – Johannes Bendzulla
Philipp von Rosen, Köln – Silke Albrecht
Jacky Strenz, Frankfurt – Lea von Wintzingerode

EDITIONS

Distanz Verlag, Berlin
GDM, Paris
Editions & Galerie Hoffmann, Friedberg
Knust Kunz Gallery Editions, München
Buchhandlung Walther König, Köln
LRRH, Düsseldorf
Provinz,Bochum /Berlin
Salon Verlag und Edition, Köln
Taschen, Köln
Texte zur Kunst, Berlin

Werbung