Köln | Baron Georg von Ullmann eilte von der großen Tribüne in Richtung Geläuf, denn „Atempo“ aus dem Gestüt Schlenderhan hatte in einem packenden Finale auf der Zielgeraden alle sieben weiteren Pferde abgehängt und den 77. Gerling Preis, das älteste deutsche gesponsorte Rennen, gewonnen. Adrie de Vries war damit der Jockey des Tages.

Im Führring noch zeigten sich viele Experten von „Earl of Tinsdal“ begeistert, der vierjährige Hengst hat ein wenig abgespeckt und sah richtig gut aus. Aber er hatte ein Handicap, er musst Ballast mit auf die Strecke nehmen. Gleich zwei Jockeys konnten nicht im Sattel Platz nehmen. Frederik Tylicki war erst 10 Minuten vor Beginn des Rennens in Köln Bonn gelandet und verpasste so den Start. Für ihn saß Steffi Hofer im Sattel von Mighty Mouse und machte keinen schlechten Job. Bis zu Beginn der Zielgerade führte die energische Reiterin das Feld an, musste sich dann aber den sprintstärkeren Pferden geschlagen geben.

Werbung

Das von Peter Schiergen trainierte Pferd „Silvaner“ geritten von Terry Hellier erreichte den 2. Platz und „Sir Lando“ aus dem Stall Perlen/Norwegen den dritten Platz. „Fair Boss“ wurde nicht von Kieren Fallon geritten, der sich einen Tag zuvor verletzt hatte, sondern von Daniele Porcu, der erst weit abgeschlagen durchs Ziel ritt. Das Sauren Dachfonds-Rennen, ein Ausgleich IV, mit der Wettchance des Tages wurde von „Love ist Red“ beeindruckend gewonnen. Andrasch Starke hatte so viel Reserven, dass er das Feld auf der Zielgeraden, wie er wollte kontrollierte. Trainer Fredi Leve erklärte, dass das Pferd in Baden Baden an den Start gehen werde.

Der Renntag stand auch im Zeichen des 1. FC Köln und viele Fans waren im Club-Outfit auf die Rennbahn gekommen. Am Ende gab es noch ein Promi-Rennen und Stadionsprecher Trippel ließ FC Altstar Andrzej Rudi tippen. Das Promi-Rennen fand zu Gunsten der Stiftung des 1. FC Köln statt. Auf den Islandpferden nahmen unter anderem Haie Star Mirko Lüdemann, der Präsident des Kölner Rennvereins Eckhard Sauren, Oliver Leki, Carsten Cullmann, Stephan Engels, Tennisprofi Marc-Kevin Goellner und Andrzej Rudi teil. Der nächste Renntag steht schon am kommenden Mittwoch, 2.5. als Abendrenntag auf dem Programm.

Autor: Andi Goral
Foto: Vorne in Rot und Blau Adrie de Vries auf „Atempo“, dahinter versteckt in Rose und Schwarz Terry Hellier auf „Silvaner“, in Blau und Weiß Johansson auf „Sir Lando“ dahinter in Orange und Petrol Eduardo Pedroza auf „Earl of Tinsdal“

Werbung