Ademola Okulaja, hier bei einem Einsatz im deutschen Nationalteam. Foto: Bopp

Köln | Die deutsche Basketball-Szene trauert um einen ihrer Größten.

Ex-Nationalmannschaftskapitän Ademola Okulaja ist im Alter von erst 46 Jahren völlig überraschend verstorben. Das gab der Deutsche Basketball Bund (DBB) am Dienstag bekannt.

Auch in Köln ist die Bestürzung und Trauer groß. Okulaja war Ende 2005 zu RheinEnergie Köln gewechselt, wegen Verletzungen aber hatte der Bronzemedaillen-Gewinner der WM 2002 seine Klasse nicht richtig zeigen können.

Ademola Okulaja verstorben: Große Bestürzung unter Kölner Basketballern

Ex-Manager Walter Pütz erinnert sich bei report-K an die gemeinsame, kurze Zeit: „Ein großartiger Mensch und natürlich fantastischer Basketballer, der in seiner Kölner Zeit durch Verletzungen nie an sein Leistungszenit kommen konnte. Alle, zu denen ich heute aus der großartigen Zeit im Kölner Basketball um 2006 noch Kontakt habe, waren gestern extrem geschockt.“