Im Rheinpark entsteht zur Zeit im Bereich unter der Zoobrücke eine neue, attraktiv gestaltete Spiel- und Sportfläche für Kinder und Jugendliche: der "Familienpark unter der Zoobrücke". "Köln ist eine sehr junge Stadt, deswegen brauchen wir Raum für die Kinder und Jugendliche, um ihnen die Möglichkeit zu geben, Sport zu machen", sagte die Beigeordnete für Bildung, Jugend und Sport, Dr. Agnes Klein. Das Projekt wird im Rahmen des "Alt-Mülheim-Programms" mit Mitteln aus der Städtebauförderung unterstützt. Die Fördergelder kommen vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie vom Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfahlen. Ingesamt belaufe sich die Summe auf 924.000 Euro, so Klein. Im Dezember 2010 wurde die Planung auf den Weg gebracht, ab Oktober diesen Jahres wurde angefangen zu bauen. Im Frühjahr 2012 hoffen die Verantwortlichen, den Park eröffnen zu können. Jedoch sei man sehr von den Witterungsbedingungen abhängig, so Landschaftsarchitekt Tobias Widmann.

Mini-Car und Streetball
Die Planung siehe vor, mit den neu gestalteten Flächen eine Verbindung vom Rheinpark zum nördlich der Zoobrücke gelegenen Jugendpark zu schaffen. Jutta Wakob, von den Landschaftsarchitekten "Lill+Sparla" kündigte an, dass die alten Minigolfanlage und ein Teil des Parcours für die elektischen Mini-Cars in den wettergeschützten Bereich unter der Zoobrücke verlegt werde. Diese Angebote würden künftig wie bisher vom "Kölner Jugendpark – Jugendzentren Köln" betreut werden. Eine Multifunktionsfläche, ebenfalls unter der Zoobrücke gelegen, soll vielfältige Spiel- und Freizeitmöglichkeiten bieten. So zum Beispiel Rollhockey, Tennis und Fußball. Außerdem soll eine Fläche für Streetball und zwei eingelassene Trampoline installiert werden. Mountainbiker, BMX-Fahrer, Skateboarder und Inlineskater würden eine eigene Fläche erhalten, so Wakob. Diese werde bewusst wellig gestaltet, um alle Nutzer, von klein bis groß, anzusprechen. In den angrenzenden Grünanlagen sollen Schaukeln und diverse Sitzmöglichkeiten aufgestellt werden, ein Brückenpfeiler der Zoobrücke werde mit einer Kletterwand verkleidet.

Jugendliche waren beteiligt
Petra Zachmann, Leiterin von "Kölner Jugendpark – Jugendzentrum Köln" betonte, dass die Kinder und Jugendliche aus dem ansässigen Jugendzentrum aktiv an der Planung des neuen Familienparks mitgearbeitet hätten. Man habe Gruppen gebildet und die Kinder kreative Ideen entwickeln lassen. Besonders die alte Minigolf- und Mini-Car-Anlage läge den Kindern am Herzen, so Zachmann.

[mc]

Werbung