Berlin/Düsseldorf | Die vier bei dem schweren Busunfall nahe dem ägyptischen Ferienort Hurghada ums Leben gekommenen Menschen stammen aus Nordrhein-Westfalen. Dies erklärte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes am Montag auf dapd-Anfrage in Berlin. Nähere Einzelheiten nannte sie nicht. Zudem wurden bei dem Zusammenstoß zweier Minibusse am frühen Sonntagmorgen drei Ägypter getötet, zwei weitere Deutsche erlitten schwere Verletzungen.

Bei den Deutschen handelte es sich um Mitarbeiter der Fluggesellschaft TUIfly, die auf dem Weg zum Flughafen gewesen waren. Zur Ursache des Unfalls gab es zunächst keine Angaben. Das Unternehmen sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus.

Werbung

Autor: dapd

Werbung