Yvonne Magwas bei einer Debatte im Deutschen Bundestag am 20. Februar 2014. | Foto: Deutscher Bundestag/Achim Melde

Berlin | dts, aktualisiert | Die Vorsitzende der Gruppe der Frauen in der Unionsfraktion, Yvonne Magwas (CDU), will laut eines Berichts der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ für den Posten der Bundestagsvizepräsidentin kandidieren.

Die Zeitung beruft sich auf Fraktionskreise. Monika Grütters und Annette Widmann-Mauz sollen demnach ihre Bewerbung für den Posten zurückgezogen haben.

Werbung

Ebenfalls Interesse angemeldet hatte zuvor der bisherige parlamentarische Geschäftsführer Michael Grosse-Brömer. Ob er nach der Bewerbung der CDU-Politikerin aus Sachsen zurückzieht, war am frühen Nachmittag vor der Unionsfraktionssitzung noch unklar.

Unionsfraktion will Magwas als Bundestagsvize vorschlagen   

Die Unionsfraktion will CDU-Politikerin Yvonne Magwas als Bundestagsvizepräsidentin vorschlagen. Sie sei eine erfahrene Parlamentarierin und bringe „Lebenswirklichkeit“ mit, sagte Fraktionschef Ralph Brinkhaus vor einer Fraktionssitzung am Montagabend. „Ich glaube das es angemessen wäre, die CDU/CSU-Fraktion mit zwei Vizepräsidenten zu beteiligen“, ergänzte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt.

Denn die SPD stelle bereits die Bundestagspräsidentin und eine Vizepräsidentin. Vorab hatte SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich jedoch einer Verteilung von zwei Vizepräsidenten an die Union abgelehnt.

Friedrich bedauert Rückzug aus Bundestagspräsidium

Der bisherige Bundestagsvizepräsident Hans-Peter Friedrich (CSU) bedauert sein Ausscheiden aus dem Präsidium des Deutschen Bundestages. „Der Druck von Ralph Brinkhaus und dem CDU-Teil der Fraktion war einfach zu groß“, sagte er der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe). Friedrich hatte zunächst angekündigt, in der Fraktion auch in eine Kampfabstimmung gehen zu wollen.

Nun erklärte der ehemalige Bundesinnenminister: „Ich will mir nicht vorwerfen lassen, einen Keil zwischen CDU und CSU zu treiben.“ 

Werbung