Die 15-tausendste Besucherin des Kölnischen Stadtmuseums: Anne aus Amsterdam (mittig), flankiert von einem Kurator des Museums, Sascha Pries (links), und dem Museumsdirektor Dr. Matthias Hamann am 10. Mai 2024. | Foto: as

Köln | Heute, am 10. Mai 2024 hat das Kölnische Stadtmuseum die 15-tausendste Besucherin seit der Eröffnung im Interim empfangen. Am 22. März 2024, vor genau sieben Wochen, ist das Museum an seinen Intzerims-Standort in die Minoritenstraße gezogen.

Die 15-tausendste Besucherin kommt aus Amsterdam

Museumsdirektor Dr. Matthias Hamann und sein Team freuten sich, Anne aus Amsterdam als 15-tausendste Besucherin im Museum zu begrüßen. Sie überreichten ihr einen Blumenstrauß und ein Puzzle mit dem Motiv des Kölner Doms. Die 43-Jährige ist für einen Kurztrip nach Köln gekommen. Sie habe den Museumsbesuch sehr genossen, viel über Köln gelernt und sei auch schon dem Dom heraufgestiegen, berichtet sie.

Auch Museumsdirektor Dr. Matthias Hamann zeigte sich zufrieden: „Der Ansturm in den ersten Wochen war einfach klasse.“ Das Publikum sei altersmäßig breit aufgestellt, auch viele junge Menschen kämen zu Besuch. „Die Menschen wollen Stories und hier stecken Geschichten drin, das scheinen die Leute zu mögen“, so Hamann.

Das Kölnische Stadtmuseum

Die Sammlung besteht aus etwa 350.000 Objekten. Dazu gehören Grafiken, Gemälde, Münzen, Textilien, Alltagsgegenstände und Möbel – aus einer Zeitspanne von 1.200 Jahren, vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Wegen eines Wasserschadens im eigentlichen Museumsgebäude im Jahr 2017 musste das Museum einen neuen Ausstellungsort finden. Seit März 2024 befindet es sich im alten Modehaus Franz Sauer.