Köln | Der Spielbetrieb an den städtischen Bühnen, der Oper und im Hänneschen Theater bleibt bis zum 30. April ausgesetzt. Im Klartext: Keine Bühnenshows vor Publikum. Es bleibt als Alternative nur die virtuelle Form als Streamingangebot.

Der Hintergrund für die Aussetzung des Spielbetriebs an Oper, Bühnen und Hänneschen Theater bleibt die anhaltende Pandemielage in Köln. Auch die Kölner Philharmonie und das Gürzenich Orchester erlauben noch keinen Spielbetrieb vor Publikum. Entschieden hat dies Oberbürgermeisterin Henriette Reker, die Kölner Kulturdezernentin Susanne Laugwitz-Aulbach und die jeweiligen Leiter*innen der städtischen Musik- und Bühnenangebote.

Werbung

Offen bleibt, wann wieder ein Spielbetrieb vor Publikum möglich sein wird.

Autor: red
Foto: Symbolbild

Werbung