Berlin | aktualisiert | Bundesgesundheitsminister Spahn ist positiv auf Corona getestet worden. Das Kabinett muss nicht in Quarantäne.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ist am frühen Mittwochnachmittag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das bestätigte Hanno Kautz, der Pressesprecher des Bundesgesundheitsministeriums, der dts Nachrichtenagentur. Demnach hat sich der CDU-Politiker bereits in Quarantäne begeben. Der Minister zeige Erkältungssymptome, so Kautz. Alle Kontaktpersonen Spahns würden aktuell informiert, sagte der Sprecher.

Werbung

Lauterbach für regelmäßige Tests bei allen Kabinettsmitgliedern

Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat nach dem positiven Corona-Test bei Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mehr regelmäßige Tests bei allen Mitgliedern der Bundesregierung gefordert. „Es ist an der Zeit, dass die Kabinettsmitglieder regelmäßig auf Corona getestet werden“, sagte Lauterbach der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). Regelmäßig bedeute eine Testung möglichst alle zwei bis drei Tage, so Lauterbach.

Auch die übrigen Kabinettsmitglieder nach Spahns Kabinettsteilnahme am Mittwochmorgen in Quarantäne zu schicken, hielt Lauterbach nicht für erforderlich. „Die strengen Schutzvorkehrungen werden ja gewahrt. Und: Die Leute sind systemrelevant.“

Die Minister müssten mit Maske weiter arbeiten, sagte Lauterbach. Dem Testnotstand in vielen Bundesländern könne man nur begegnen, indem man die Testungen streng auf Menschen mit Symptomen und auf Pflegebedürftige konzentriere.

Autor: dts

Werbung