Köln | Vergessene Gepäckstücke lösen heute Einsätze der Bundespolizei aus, führen zu Sperrungen der Gleise und zu Verspätungen im Bahnverkehr. Alleine in Köln lösten drei unachtsam vergessene Gepäckstücke drei größere Einsätze der Beamten in der vergangenen Woche aus.

Am vergangenen Mittwoch vergaß ein 33-Jähriger seinen schwarzen Rucksack am Bahnhof Köln-Ehrenfeld. Am Samstag vergaß ein 19-Jähriger seinen Koffer in einer Bahn am Bahnhof Bonn/Mehlem und am Sonntag ließ ein Reisender sein Gepäckstück am Bahnsteig Frankfurter Straße in Köln-Porz stehen. Die Bundespolizei sperrte in allen drei Fällen die Gleisanlagen und räumten die Bahnsteige. Das führt zu größeren Einsätzen und vor allem Einschränkungen im Bahnverkehr. In diesen 3 Fällen erhielten die Eigentümer ihre Gepäckstücke zurück.

Werbung

Die Bundespolizei äußert eine Bitte an die Reisenden: „Melden Sie sich umgehend bei Mitarbeitern der Deutschen Bahn oder der Bundespolizei, wenn Sie Gepäckstücke im Zug oder auf dem Bahnsteig vergessen haben.“

Autor: red
Foto: Das Pressefoto der Bundespolizei zeigt eine Beamtin und einen Beamten.

Werbung