Der CDU-Ortsverband fordert eine ordnungsgemäße Umsetzung der Baumaßnahmen im Zuge der Verlegung neuer Fernseh-, Telefon- und Internetkabel in Ehrenfeld. Um die Bewohner im Viertel mit der europaweit führenden Technik zu versorgen, wurden in den vergangenen Wochen und Monaten zahlreiche Straßen aufgerissen. Die Kabelverlegung verlief allerdings nicht ohne Komplikationen.

So positiv die Entwicklung und der technische Fortschritt zu werten sind, so ärgerlich sind die Folgen einer nicht ordnungsgemäßen Umsetzung der damit verbundenen Bauarbeiten. Allein in Ehrenfeld beanstandete das Amt für Straßen- und Verkehrstechnik hunderte von Baustellen wegen absinkender Gehwege, fehlender Markierungen, ungesicherter Materiallager und Baustellen, fehlerhafter Verfüllungen, unzureichender Verdichtung des Unterbodens und mangelhafter Oberflächen. Darüber hinaus erzeugte die Vielzahl an Baustellen ein erhöhtes Stauaufkommen, einen Engpass an Parkplätzen gerade in den Wohnvierteln und zahlreiche abgeschleppte Fahrzeuge.

Werbung

„Uns ist es wichtig, dass aus dem technischen Segen kein Fluch für die Ehrenfelder Bevölkerung und die Stadt Köln wird. Wir fordern eine ordnungsgemäße Einrichtung und Durchführung der notwendigen Baumaßnahmen der Kabelverlegung sowie eine Ausweisung von Ausweichparkflächen. Es ist nicht hinnehmbar, dass die Verkehrsteilnehmer Ehrenfelds durch fehlende Markierungen und ungesicherte Baustellen in Gefahr gebracht, ihre Fahrzeuge wegen unzureichender Parkmöglichkeiten abgeschleppt werden und zu guter Letzt auch noch Nachbesserungsarbeiten anfallen, die die Allgemeinheit bezahlen soll“, sagt der Vorsitzende Joachim Schulz.

[nh; Quelle: CDU Köln]

Werbung