Dennis Schwartz will mit den Crocodiles auch im Heimspiel gegen die Berlin Adler Stärke zeigen. Foto: Bopp

Köln | Drittes Heimspiel für die Cologne Crocodiles: Die Mannschaft von Trainer David Odenthal erwartet am Samstag im Sportpark Höhenberg die Berlin Adler.

Das Team will erneut ihre Heimstärke unter Beweis stellen und einen weiteren Schritt in Richtung Playoff machen. Der Kickoff ist um 15 Uhr.

Bisher verlief die Saison der Kölner sehr erfreulich. Deutliche Heimsiege gegen die Düsseldorf Panther und die Kiel Baltic Hurricanes durften die Fans bejubeln, zudem gab es am vergangenen Wochenende einen verdienten Erfolg beim amtierenden Meister Dresden Monarchs. Lediglich den Braunschweig Lions mussten sich die Crocodiles beugen.

Cologne Crocodiles stellen bärenstarke Defensive

Der Schlüssel für den bisherigen Erfolg der Kölner liegt an der aggressiven Abwehr. Frank Pfliegner hat mit seiner knallharten Crocodiles-Defensive in den ersten vier Begegnungen insgesamt erst 76 Punkte zugelassen.

Jetzt kommt es zum Duell mit den Adlern. Der GFL-Neuling hat bisher gute Ergebnisse erzielt und ebenfalls drei Siege eingefahren. Dabei sind die Hauptstädter auswärts noch ungeschlagen. Sie gewannen das prestigeträchtige Stadtduell bei den Berlin Rebels sowie bei den Düsseldorf Panthern. Zudem gab es einen Heimerfolg gegen Dresden.

Dabei beeindruckten die Berliner mit einer tollen Offensive (129 Punkte in vier Spielen) um den erfahrenen Quarterback Zachary „Zach“ Cavanaugh, der übrigens auch im Rheinland nicht ganz unbekannt ist. 2014 lief er in der GFL2 im Trikot der Troisdorf Jets auf, bevor es ihn in Richtung Berlin verschlug.

Wenn die Crocodiles es schaffen, den explosiven Angriff des Neulings zu stoppen, ist die Chance groß, auch im dritten Heimspiel siegreich zu sein und die Playoff-Ambitionen zu untermauern.