Das Programm zu dem außergewöhnlichen Thema findet in allen Gebäudeteilen des Rhenania, im Außenbereich sowie in der angrenzenden Hafengegend statt. Installationen, experimentelle Musik und Jazz, Performance, Tanz, Multimedia- Kabinette, Dokumentarfilme, Skulpturen, Malerei und Fotografie verschmelzen in dem Kulturereignis.
Der Rhenania Kunstpreis wird von einer Jury bestimmt, der Heinz Holtmann, Winfried Gellner, Johannes Stahl, Volker Hilgert und Ulla Ströhmann angehören. Als Preis winkt 2012 eine Ausstellung in der Halle des Kunsthauses Rhenania. Die Auszeichnung ist in diesem Jahr dem 1990 verstorbenen Kölner Kunstvermittler und Galeristen Ingo Kümmel gewidmet. Die Preisverleihung findet am 4. September 2011 um 18 Uhr im Rhenania statt. Das Kunsthaus Rhenania besteht seit 1987. In dem ehemaligen Getreidespeicher arbeiten zurzeit über 50 internationale Künstler aller Gattungen.

Auf einen Blick
Eröffnung: Donnerstag, 1. September von 19 bis 24 Uhr
Freitag, 2. September ab 15 Uhr – Open End
Samstag, 3. September ab 12 Uhr – Open End
Sonntag, 4. September von 12 bis 22 Uhr
Eintritt:
Tageskarte 5 € (ermäßigt 4 €)
Festivalkarte 12 € (ermäßigt 10 €)
Kinder bis 16 Jahre: Eintritt frei

[ez]

Werbung

Werbung