Beim Kölner Motorenbauer Deutz setzt sich die positive Geschäftsentwicklung der vergangenen
12 Monate auch im ersten Quartal 2011 weiter fort. Erstmals seit drei Jahren konnte Deutz im ersten Quartal wieder schwarze Zahle schreiben. Insgesamt erzielte das Unternehmen laut eigenen Angaben ein Konzernergebnis nach Zinsen und Steuern von 13,7 Millionen Euro. Auch der Auftragseingang (+ rund 30 Prozent) und der Motorenabsatz (+ etwa 45 Prozent) hättn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesteigert werden können. Mit am stärksten wuchs der Absatz dabei in der Region Amerika: Hier konnten mit 7.721 Stück rund 90 Prozent mehr Motoren abgesetzt werden als im Vorjahresquartal. Der nach wie vor größte Absatzmarkt, Europa einschließlich Deutschland, expandierte in den ersten drei Monaten um gut 36 Prozent. Gefragt seien dabei derzeit besonders Motoren für mobile Arbeitsmaschinen und für Landtechnik.

[cs]

Werbung