Die Fantastischen Vier feierten ein großartiges Konzert im RheinEnergieStadion. Foto Neusser

Köln | Auf ihrer 30Jahre Live-Tour machten die Fantastischen 4 am Samstagabend Station in Köln. Dabei wurden Smudo, Michi Beck, Thomas D und And.Ypsilon von über 40.000 Fans im RheinEnergieStadion gefeiert.

„Sie befinden sich auf einem der buntesen Spielplätze. Die Jungs, die hier spielen, sind immer noch dieselben wie vor 30 Jahren „, schallte es aus den Boxen, ehe der riesige Vorhang fiel und die Fantas „MfG“ anspielten.

Die Band hatte nach fast drei Jahren Abstinenz richtig Spaß am Auftritt in der Domstadt, hüpfte, rappte und sprang wie zu ihren Anfängen 1992. „Es ist sehr schön hier zu sein und mt euch zu feiern. Wir haben beobachtet, dass viele trotz der 37 Grad schon um 17 Uhr an der Bühne standen. Das ist Wahnsinn und fühlt sich wie zu Hause an. Es ist irgendwie auch anders an, persönlicher“, sagte Michi Beck.

Fantastischen Vier sangen alle großen Hits

Und die Fantas spielten alle ihre großen Hits. „Was geht“, „Danke“, „Zu geil für diese Welt“, „Hitisn“, „Einfach sein“ oder „Sie ist weg“ – die Besucher zeigten sich textsicher, sangen laut mit und hüpften, klatschten oder tanzten mit.

Die Fantastischen Vier zeigten eine tolle Show im Kölner RheinEnergieStadion. Foto: Neusser

„Köln, ihr habt keine Ahnung wie sich das von oben anfühlt. Nach zweieinhalb Jahren Durststrecke fehlen mir die Wort“, so Smudo.Dann erklangen die ersten Töne des Klassikers, mit dem die große Fanta-Karriere begann;: „Die da“!

Fantastischen Vier sangen 29 Songs in Köln

Nach 110 Minuten Power-Rap und 29 Songs aus allen zehn bisherigen Alben war dann Schluss. Nicht ohne das Michi vor „Zusammen: anmerkte: „Das bekommt man nicht alleine hin, sondern nur zusammen. Vielen Dank, Köln“!

Doch nicht nur für die Fantastischen Vier war es ein spezieller Abend, sondern auch für eine kölsche Band. Denn Kasalla rockte als Vorgruppe die Bühne und machte die Fans so auf die Fantas heiß.