Olaf Janßen muss zum Auftakt der Dritten Liga mit Viktoria Köln bei Waldhof Mannheim antreten. Foto: Bopp

Köln | Der Deutsche Fußball Bund hat am Freitag der Spielplan für die Dritte Liga veröffentlicht. Und Viktoria Köln hat zum Start ein hartes Programm zu absolvieren. Die Höhenberger müssen zunächst beim SV Waldhof Mannheim (23. Juli) ran.

Das erste Heimspiel steigt dann im Sportpark Höhenberg am 6. August. Dann ist Wehen-Wiesbaden zu Gast, ehe es nur drei Tage später zum großen Duell bei Rot-Weiss Essen geht. Danach erwartet die Mannschaft von Trainer Olaf Janßen Absteiger Dynamo Dresden in Köln (13. August).

Viktoria Köln hat hartes Auftaktprogramm

„Nach den ersten vier Spielen wissen wir direkt, in welche Richtung es geht. Mannheim, Wiesbaden und Dresden wollen aufsteigen. In Essen hätte ich nach der riesigen Euphorie nach dem Aufstieg gerne erst später gespielt“, sagt Viktorias Sportleiter Marcus Steegmann. „Aber ich bin optimistisch. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist gut und wir haben in den bisherigen Trainingseinheiten viele Erkenntnisse sammeln können.“

Bei dem Auftritt bei der Zweitvertretung des SC Freiburg gibt es ein weiteres Highlight auf der Schäl Sick. Dann kommen die Münchner Löwen zur Viktoria. Das Spiel beim MSV Duisburg wird am 22. Oktober ausgetragen, am letzten Spieltag der Hinrunde empfängt die Viktoria den 1. FC Saarbrücken mit dem ehemaligen Fortuna-Trainer Uwe Koschinat (21. Januar 2023).

Ab 14. November geht die 3. Liga wie die Bundesliga und 2. Bundesliga aufgrund der Weltmeisterschaft in Katar eine neunwöchige Pause einlegen. Bis zur Winterpause sind in der 3. Liga zwei Wochenspieltage angesetzt, am 9./10. August und am 8./9. November.

Der letzte Spieltag der Saison ist für Samstag, 27. Mai 2023, angesetzt. Dann geht es für die Kölner zum Rückspiel nach Saarbrücken. Es ist der einzige Spieltag, an dem alle zehn Spiele zeitgleich angepfiffen werden.