Köln | Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat angesichts der derzeitigen Ferienzeit einen Aufruf zur Kleiderspende unternommen. Traditionell geht das Aufkommen an gespendeten Textilien in den Sommerferien zurück.

Die Kleiderkammer der Hilfsorganisation erfüllt trotzdem und über das gesamte Jahr hinweg eine wichtige Funktion. Neben Geflüchtete und Menschen ohne festen Wohnsitz gehören auch Familien mit geringem Einkommen zu den regelmäßigen Kunden der Kleiderkammer. Aktuell versorgt die Kleiderkammer des DRK rund 15.000 Menschen in der Region mit Kleidung aller Art, vom Pullover über Sportsachen bis hin zu Schuhen.

Werbung

Vor allem gut erhaltene Kleidung ist beliebt. Angesichts der weiterhin hohen Zahlen und einem nicht minder großen Bedarf appelliert das Deutsche Rote Kreuz an alle Kölnerinnen und Kölner ihre gut erhaltenen Kleidungsstücke zur DRK-Zentrale an die Oskar-Jäger-Straße zu bringen. Dort steht ein begehbarer Container, wo man seine nicht mehr getragene Ware abgeben kann. Außer an den Wochenenden ist der Container durchgehend zugänglich, betonten die Verantwortlichen abschiießend.

Autor: bfl
Foto: Zu wenig Kleidung in der Kleiderkammer. Das DRK wirbt um Sachspenden. Foto: DRK/Andre Zelck

Werbung