Die Palette der möglichen Themen ist vielfältig und weit gefasst. Das Spektrum reicht von der Gestaltung natürlicher Räume in der Großstadt, über Maßnahmen zur Luftreinhaltung und Klimaverbesserung und Beiträge zum Lärmschutz bis zur Entwicklung neuer Umwelttechniken. Alle Kölner Bürgerinnen und Bürger, Betriebe und Unternehmen, Schüler- und Jugendgruppen, Elterninitiativen von Kindertagesstätten, Bürgerinitiativen, Kirchengemeinden, Stadtteilgruppen oder Studierende sind aufgefordert mitzumachen. Der Wettbewerbsbeitrag sollte einen Bezug zu Köln haben und anschaulich dokumentiert werden, damit sich die fachkundige Jury, die sich nach den Sommerferien trifft, ein konkretes Bild machen kann. Einsendeschluss ist der 30. Juni.2011. Mit dem Preisgeld von insgesamt 6.000 Euro soll der Einsatz für die Umwelt honoriert werden. Die Summe kann unter den Preisträgerinnen und Preisträgern aufgeteilt werden. Daneben werden auch Belobigungen ausgesprochen. Teilnahmebögen mit den kompletten Teilnahmebedingungen liegen bei allen Bürgerämtern und Bürgerzentren, den Volkshochschulen sowie den städtischen Bibliotheken aus
oder können direkt beim Umwelt- und Verbraucherschutzamt angefordert werden



Umwelt- und Verbraucherschutzamt
Stadthaus
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

Weitere Informationen
www.stadt-koeln.de/3/umwelt/.


[asch]

Werbung