Köln | Neue Runde im Arbeitskampf beim Online-Versandhändler Amazon: Die Beschäftigten im NRW-Auslieferungslager Rheinberg streiken am Montag und Dienstag dieser Woche. Aufgerufen dazu hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Schon vergangegen Woche wurde am Standort Werne gestreikt. Ziel ist eine Bezahlung nach den Tarifverträgern des Einzelhandels.

„Streikende werden derzeit massiv unter Druck gesetzt, sich nicht an den Arbeitskämpfen zu beteiligen. Dies paart sich in der Vorweihnachtszeit mit dem ohnehin schon massiven Arbeitsdruck. Dem wollen die Beschäftigten etwas entgegensetzen und fordern den Respekt, den sie verdient haben. Dazu gehört auch die Bezahlung nach Tarif“, so Gewerkschaftssekretär Tim Schmidt.
 
Zur Zeit zahlt Amazon nach den niedrigeren Tarifverträgen der Logistikbranche. Die Auseinandersetzung um eine bessere Bezahlung dauert schon seit rund fünf Jahren.

Werbung

Autor: ehu

Werbung