Köln | Am ersten Spieltag der Europa-League-Gruppenphase spielten die deutschen Klubs Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen. Hier die Zusammenfassung der Spiele.

Europa League: Trapp rettet Frankfurt Punkt gegen Fenerbahce

Werbung

Am ersten Spieltag der Europa-League-Gruppenphase hat Eintracht Frankfurt zuhause gegen Fenerbahce Istanbul mit 1:1 unentschieden gespielt. Die Adlerträger erwischten einen denkbar schlechten Start und gerieten in der zehnten Minute in Rückstand, als am Ende eines Durcheinanders im Eintracht-Strafraum Özil aus kurzer Distanz Trapp überwand. Die Hessen drängten auf den Ausgleich und belohnten sich in der 41. Minute, als Kostic einen Konter über links vorantrieb und an Ende Lammers bediente, der aus mittiger Position cool vollstreckte.

Zur Pause war also wieder alles offen. Nach dem Seitenwechsel wurde die SGE immer drückender, ein weiterer Treffer wollte aber einfach nicht dabei herauskommen. In der 75. Minute kam etwa Kostic links im Strafraum zum Abschluss, Bayindir hielt aber souverän.

Und in der 90. Minute dann der Schock: Trapp brachte Pelaks im Strafraum zu Fall und es gab Elfmeter. Dabei scheiterte der Gefoulte am Keeper, Berisha traf im Nachschuss, wurde aber zurückgepfiffen, da er zu früh eingelaufen war. Somit rettete Trapp Frankfurt einen Punkt zum Auftakt der Gruppe D.

Europa League: Leverkusen müht sich zum Sieg gegen Budapest

Am ersten Spieltag der Europa-League-Gruppenphase hat Bayer 04 Leverkusen zuhause gegen Ferencvaros Budapest mit 2:1 gewonnen. Die Werkself geriet früh in Rückstand, als Nguen sich links in den Strafraum tanken konnte und Mmaee seinen Querpass ins leere Tor schieben konnte. Die Seoane-Elf tat sich lange schwer aber schaffte in der 37. Minute den Ausgleich, als Frimpong für Palacios ablegte und der Argentinier aus 13 Metern wuchtig über den Innenpfosten vollstreckte.

Zur Pause stand es unentschieden, die Gastgeber waren aber dominanter. Auch in der zweiten Hälfte erspielte sich Bayer ein klares Chancenplus, die Belohnung erfolgte aber erst in der 69. Minute, als nach einer Balleroberung von Bellarabi Frimpong die Kugel zu Wirtz weiterleitete und der 18-Jährige eiskalt unten rechts vollendete. Die Ungarn blieben danach durchaus auch gefährlich, aber kamen nicht mehr zu Treffern.

Damit konnte Leverkusen im ersten Match der Gruppe G direkt dreifach punkten. Parallel zur Partie in Leverkusen verlor Union Berlin sein erstes Spiel in der Conference-League-Gruppenphase auswärts gegen Sparta Prag hingegen mit 1:3. Die Köpenicker lagen bereits in der 18. Minute hinten, als Bah nach einer Ecke aus dem Rückraum abzog und per Aufsetzer traf. In der 39. Minute geriet die Fischer-Elf dann auch noch in Unterzahl, als Jaeckel ein taktisches Foul an Lingr beging und die Ampelkarte sah.

Zur Pause gab es für Union damit ein dickes Brett zu bohren. In der 70. Minute gelang jedoch der Ausgleich, als Behrens nach Pass von Becker aus wenigen Metern einnetzen konnte. Doch die Tschechen schlugen zurück: In der 84. Minute fälschte Knoche einen Ball zu Kuchta ab und der Stürmer bezwang Luthe aus kurzer Distanz.

In der 88. Minute machte Schranz auch noch den Deckel drauf, als Luthe einen Schuss des 28-Jährigen nur ins Eck lenken konnte. Damit erwischt Union Berlin keinen guten Start in Gruppe E der Conference League.

Autor: dts

Werbung