Köln | 41 Parteien und Gruppierungen treten zur Europawahl 2019 an. Darunter eine relativ junge Partei: Die Humanisten. Auf Listenplatz 2 zur Europawahl steht Fabienne Sandkühler. Mit Fabienne Sandkühler sprach Andi Goral über das Programm der Humanisten, die politische Vision und über Kulturfleisch aus dem Labor.

Die Partei der Humanisten wirbt mit dem Slogan „No Risk – No Future“ und versteht sich als rational liberale Partei der Moderne. Forderungen zur Europawahl sind unter anderem ein regional bemessener Mindestlohn, eine europaweite Bürger-, Sozial- und Rentenversicherung sowie eine europäische Staatsbürgerschaft. Zudem fordern die Humanisten eine europaweite Arbeitnehmerfreizügigkeit. Dem Klimawandel wollen sie technologieoffen begegnen und schließen den Einsatz von Atomenergie nicht aus. Um dem Klimawandel besser zu begegnen wollen die Humanisten Fleisch aus dem Labor, sogenanntes Kulturfleisch weiterentwickeln. Auch Gentechnik und Stammzellforschung stehen sie offen gegenüber.

Werbung

Autor: Andi Goral

Werbung