Köln | Zöllner am Flughafen Köln/Bonn beschlagnahmten 5.600 Ecstasytabletten in einer Warensendung aus den Niederlanden, versteckt in einer Lautsprecherbox.

Die Sendung, als Musikinstrument angemeldet, war für Südwesteuropa bestimmt. Die Kontrolleure fanden in der Paketsendung eine Lautsprecherbox vor, an der offensichtlich Manipulationen vorgenommen waren.

Werbung

Beim Röntgen stellten die Abfertigungsbeamten Unregelmäßigkeiten fest. Sie öffneten die Box und fanden im Inneren drei Tüten mit Ecstasytabletten in unterschiedlichen Formen und Farben – ingesamt 5.600 Stück der Droge. Der Straßenverkaufswert der Sendung bewegt sich laut Hauptzollamt Köln im fünfstelligen Bereich. Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt übernommen.

Autor: dd,ots | Foto: Hauptzollamt Köln
Foto: Das vom Zoll beschlagnahmte Ecstasy.

Werbung