Das Symbolbild zeigt einen Mann beim Eintauchen in ein Schwimmbecken

Köln | Mit dem Beginn der Freibadesaison müssen Erwachsene ab 18 Jahre im Stadionbad der Kölnbäder 6,30 Euro Eintritt zahlen. Kinder und Jugendliche zahlen 4,20 Euro. Kölner:innen müssen für das Schwimmen in einem der Freibäder von Kölnbäder Spitzenpreise bezahlen.

Es handelt sich bei den genannten Preisen um den Tagestarif Sommer. Auch im Winter wird es nicht viel günstiger, da zahlen Erwachsene 5,30 sowie Kinder und Jugendliche 3,90 Euro. Und für Kinder unter 6 Jahren müssen 50 Cent bezahlt werden. Im Agrippabad wird es dann gleich noch teurer. Da reicht diese Summe noch nicht einmal um 2,5 Stunden schwimmen zu gehen. Denn dafür werden 7,40 Euro fällig. Der Tagestarif bleibt zwar unter der Schamgrenze von 10 Euro und kostet 9,90 Euro. Auch Kinder und Jugendliche zahlen im Agrippabad für einen Badetag 5,90 Euro.

Wer nun glaubt, dass das Schwimmen in den kölschen Außenbezirken oder im rechtsrheinischen Köln günstiger wird, der täuscht sich.

Hier die aktuellen Preise bei den Kölnbädern im Tagestarif Sommer von weiteren Bädern

Chorweilerbad
• Erwachsene: 5,30 Euro
• Kinder/Jugendliche: 3,90 Euro

Genovevabad
• Erwachsene: 5,30 Euro
• Kinder/Jugendliche: 3,90 Euro

Höhenbergbad
• Erwachsene: 6,30 Euro
• Kinder/Jugendliche: 4,20 Euro

Naturfreibad Vingst (im See)
• Erwachsene: 5,40 Euro
• Kinder/Jugendliche: 4,00 Euro

Lentpark
• Erwachsene: 6,30 Euro
• Kinder/Jugendliche: 4,20 Euro

Ossendorfbad
• Erwachsene: 6,30 Euro
• Kinder/Jugendliche: 4,20 Euro

Zollstockbad
• Erwachsene: 6,30 Euro
• Kinder/Jugendliche: 4,20 Euro

Zündorfbad
• Erwachsene: 6,30 Euro
• Kinder/Jugendliche: 4,20 Euro

Wahnbad
• Erwachsene: 5,30 Euro
• Kinder/Jugendliche: 3,90 Euro

Rodenkirchenbad
• Erwachsene: 5,30 Euro
• Kinder/Jugendliche: 3,90 Euro

Familien zahlen über 20 Euro Eintritt

Eine vierköpfige Familie muss am Eintrittshäuschen so für einen Badetag 20,40 Euro bezahlen, wenn man etwa an einem besonders heißen Sommertag in einem der Bäder von Kölnbäder Erfrischung mit den Pänz sucht. Sicher ist das Angebot wesentlich günstiger als private Anbieter, wie etwa die Claudius Therme wo die Tageskarte 32,50 Euro unter der Woche kostet. Dennoch dürfte für Familien, bei denen die Eltern nicht so gut verdienen, der Besuch in einem der Freibäder der Kölnbäder nicht so häufig möglich sein. Besonders sticht zudem ins Auge, dass für die Kleinsten, also die unter Sechsjährigen Geld verlangt wird.

Köln im bundesweiten Vergleich

Interessant ist der Blick über den kölschen Tellerrand hinaus und der lohnt vor allem in Richtung Süden. In der bayerischen Hauptstadt München, die nun nicht als billige Stadt verschrien ist, kostet das Schwimmen in den Freibädern weniger. Der Normalpreis liegt zwar nur knapp unter den kölschen Preisen mit 6 Euro. Dafür wird es aber bei den Kindern und Jugendlichen ganz anders. Sind in Köln selbst für einen Säugling 50 Cent zu berappen und ab 7 Jahren ordentliche Preise zu bezahlen, können Kinder und Jugendliche bis 12 Jahre in München die Freibäder umsonst nutzen.

In Frankfurt haben Kinder und Jugendliche freien Eintritt in die Freibäder bis zum 14. Lebensjahr und Erwachsene bezahlen 5 Euro. In Kölns Nachbarstadt Düsseldorf gibt es zwar verbilligte Onlinetarife aber auch dort sind die Preise teurer als etwa in Frankfurt oder in München. Kinder und Jugendliche zwischen 4 bis 18 Jahre liegen beim Kassentarif im Rheinbad bei 4 Euro und Erwachsene bei 5,90 Euro pro Tag.

Der Vergleich mit dem Naturfreibad Vingst

Im Naturfreibad Vingst müssen Erwachsene 5,40 Euro und Kinder/Jugendliche vier Euro bezahlen. Da sind selbst einige Freibäder am Chiemsee in Bayern oder am Bodensee billiger. Teurer ist es im Seebad Starnberg am Starnberger See oder im Seebad Friedrichshagen in Köpenick oder im Seepark Zülpich.

Die Kölnbäder haben ihre Preise zum 1. Januar 2024 verteuert. Auch Inhaber des Köln-Passes können die Bäder nicht kostenlos nutzen. Ab 18 Jahren gewähren die Kölnbäder einen Rabatt von 29 Prozent und selbst Kinder und Jugendliche erhalten im Rahmen des Kölnpasses lediglich 50 Prozent Rabatt.