Das Amateurtheater unter professioneller Regie unterhält das Publikum mit einer modernen Fassung des Wiener Volksstücks. Menschen in Abhängigkeiten verstrickt, die versuchen sich daraus zu befreien – von ihnen erzählt Ödön von Horváth in den „Geschichten aus dem Wienerwald“. Er zeigt die Welt als Quelle der Unsicherheiten: Liebesbeziehungen, Familie, Beruf, Konkurrenz am Arbeitsplatz und hierarchische Strukturen. Da gibt es den Spielsüchtigen Alfred und Marianne, die ihrem Zukünftigen den Laufpass gibt, um sich in Alfreds Arme zu flüchten. Ihren Vater, der sich von der geplanten Verbindung zum soliden  Fleischereibesitzer Sicherheit für sein Leben verspricht. Den Wienerwald, die Donau und den Heurigen als Orte der Zuflucht finden wir (auch) im Kölner Veedel: in der Eckkneipe, beim Grillen am Rhein, im Karneval.

Finden die Menschen am Ende das, was sie suchen? Oder sind die alten Abhängigkeiten in neuem Gewand wieder da? Eine Tragödie? Ein kritischer Blick auf die menschliche Existenz. Das Ensemble „SpielVergnügen!“ ging 2009 aus einem Inszenierungskurs des Comedia Schauspieltraining hervor und produziert seither eigenständig unter professioneller Leitung. Bearbeitung und Regie der Produktionen des Ensembles stammen von Siegfried Bast. Der 37-jährige studierte Theaterregisseur inszenierte bisher u.a. am Staatstheater Wiesbaden und Schauspielhaus Graz.


Bühne der Kulturen – Arkadas Theater
Gastspiel Ensemble „SpielVergnügen!“
„Geschichten aus dem Wienerwald“
15. und 16. Juli 2011
jeweils um 20 Uhr
Platenstraße 32
50825 Köln

sk

Werbung