Die ersten nordrhein-westfälischen Städte haben jetzt Geld aus dem Konjunkturpaket erhalten. Es fließt nach Bergheim und Südlohn. Das erklärte Innenminister Ingo Wolf: „Damit ist das Konjunkturpaket spürbar in der Wirtschaft angekommen.“ Nordrhein-Westfalen läge damit im Bundesvergleich weit vorne. Bergheim hat 14.270 Euro für die Anschaffung einer Küche in der Kindertagesstätte Zieverich erhalten. Südlohn investiert 300.000 Euro für die  energetische Sanierung der Turnhalle der St. Vitus-Schule. Das entspricht dem im Konjunkturpaket vorgesehenen Schwerpunkt Bildungsinfrastruktur.

Bisher haben die nordrhein-westfälischen Kommunen 1.044 Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen von rund 340 Millionen Euro gemeldet. Die Zahl dieser Projekte, die von dem Geld aus dem Konjunkturpaket bestritten werden sollen, steigt laufend an. Insgesamt stehen 2,844 Milliarden Euro für zusätzliche Investitionen bereit. 84 Prozent davon (2,38 Milliarden Euro) sind für kommunale Investitionen reserviert.

[cs]

Werbung