Der getötete Wirt Manni K. Foto: privat

Köln | „Du wirst in meinem Herzen weiterleben“.

Sein Tod bewegt und berührt noch immer viele Menschen in Weiden, ja ganz Köln. Dass der im Veedel und Karneval beliebte Wirt Manfred Koch (†73) in seinem Lokal „Zur Alten Post“ am 25. März getötet wurde, hat die Anteilnahme vieler Menschen zur Folge gehabt.

Freunde schufen sofort am Tatort mit Kerzen und einem Trikot eine Art Mahnmal. Und vor dem FC-Heimspiel gegen Mainz 05 widmete Stadionsprecher Michael Trippel dem Gastronomen und bekennenden Fan der Geißböcke im Stadion besondere Worte im Gedenken.

Bewegende Traueranzeige für Weidener Wirt Manfred Koch

Nun setzt Kochs Schwester ein berührendes Zeichen in der Öffentlichkeit.

Denn mit emotionalen Worten wendet sie sich in einer aufgegebenen Traueranzeige an ihren Bruder:

„Unfassbar für mich wurde am 25. März 2022 mein geliebter Bruder durch eine sinnlose Tat jäh aus seinem Lebens- und Schaffenskreis gerissen.

Mit Schmerz und Trauer nehme ich Abschied von Manfred, einem wundervollen, charismatischen und herzensguten Menschen, der viel zu früh sein Leben beenden musste. Du wirst in meinem Herzen weiterleben. In Liebe.“

Koch, der kinderlos aus dem Leben schied, wird am Morgen des 29. April in Zollstock seine letzte Ruhe finden. Die Freunde und Nachbarn wollen einen Kranz niederlegen.

Was aus seinem Lokal „Zur Alten Post“ und den früheren Mitarbeitern in Zukunft wird, ist Stand jetzt noch unklar.