Msgr. Robert Kleine im Kölner Dom Foto: Festkomitee Kölner Karneval/Costa Belibasakis

Köln | Die Kölner Karnevalisten zelebrieren in normalen Zeiten vor der Proklamation ihres Dreigestirns einen Gottesdienst im Kölner Dom, um den Segen für die Session zu erbitten. Denn Karneval und Kirche fangen nicht nur beide mit K, wie Köln an, sondern sind miteinander verwoben. Letztes Jahr fiel der Gottesdienst aus, in diesem Jahr gibt es ihn live im Netz.

Zum ersten Mal trafen sich die Kölner Jecken im Jahr 2007 im Kölner Dom und zelebrierten den Gottesdienst für Karnevalisten. Große Inszenierung mit den Standartenträgern der Kölner Karnevalsgesellschaften ist dann angesagt und die beiden Kölner Dreigestirne sind immer mit dabei, aber da vor der Proklamation normalerweise in zivil. Aber was ist normal in diesen Zeiten? Jetzt nehmen die beiden Trifolien in vollem Ornat am Gottesdienst teil. Ein weiteres Novum, wie ebenso der Livestream.

Werbung

Durch die Auszeit von Erzbischof Kardinal Rainer Maria Woelki wird für die Katholische Kirche Stadtdechant Msgr. Robert Kleine den Gottesdienst halten, gemeinsam mit seinem evangelischen Kollegen Stadtsuperintendent Dr. Bernhard Seiger. Denn der Dom-Gottesdienst für Karnevalisten ist ein ökumenischer Gottesdienst.

Der Kölner Jeckenchef Christoph Kuckelkorn: „Gerade in Krisenzeiten, wie wir sie aktuell erleben, ist der Glaube für viele Menschen eine wichtige Stütze. Die enge Verbindung zwischen Kirche und Karneval liegt uns deshalb besonders am Herzen.“

Jecke können so zuschauen:
Samstag, 8.Januar, 12:00 Uhr
www.koelnerkarneval.de

Werbung