Am 30. Juni 2009 hat der Rat der Stadt Köln den Bebauungsplan des Clouth-Areals beschlossen.  Im April 2005 hatte der Rat sich dafür entschieden, den Entwurf des zweiten Preisträgers des  Realisierungswettbewerbs, das Planungsbüro Scheuvens + Wachten, als Basis für die Planung zu nehmen. Deren Planung sieht neben Wohneinheiten auch den Fortbestand von Künstleratelieren vor. Allerdings sollen an den derzeitigen Ort der Halle 10 Wohnungseinheiten gebaut werden. Dabei hat ein Zusammenschluss von 28 Künstlern im Laufe der Planungsprozesse die Halle 10 zu einer Ausstellungshalle hergerichtet und dort bereits mehrere Ausstellungen durchgeführt.

Die Grünen fordern nun, dass die lanung dahingehend geprüft wird, ob die Halle 10 nicht erhalten werden kann. Dies sei auch protokollarisch in der ratsentscheidung am 30. Juni 2009 festgehalten worden. Zudem sei eine Detailänderung des Plans zugunsten der Halle 10 möglich, solange die städtebauliche Zielsetzung nicht darunter leidet, betont Horst Thelen, grünes Mitglied im Stadtentwicklungsausschuss. "Da die in Vorbereitung befindliche Entwicklungsgesellschaft und das gesamte Gelände im Eigentum der Stadt sind, haben wir alle Möglichkeiten, im weiteren Prozess sinnvolle Detailveränderungen zu prüfen und dann auch realisieren", erklärt auch Jörg Frank, Fraktionsgeschäftsführer und Vorsitzender des Liegenschaftsausschusses.

[cs]

 

Werbung