Köln | Fahrig und unkonzentriert wirken die Kölner Haie und haben heute in der Verlängerung mit 3:4 verloren. Ingolstadt jubelte und muss jetzt nur noch am Sonntag auf heimischen Eis siegen und kann dann zu Hause die große Meistersause feiern.Und wenn die Haie so weitermachen klappt das für die Bayern auch.

Fotostrecke vom fünften Finalspiel >

Wie wenig meisterlich die Kölner Haie agierten zeigte sich im zweiten Drittel. Die Haie lagen 2:1 vorne und hatten eine klasse Situation. Drei Ingolstädter gegen fünf Kölner auf dem Eis und das fast zwei Minuten lang. Die Ingolstädter waren wieder mit fünf Mann auf dem Eis und glichen zum 2:2 aus. Die Ingolstädter konnten aus einer ähnlichen Situation kein Kapital ziehen. Auch wenn Ankert zwei Minuten später zum 3:2 ausgleichen konnte, konnten die Ingolstädter zum Beginn des dritten Spielabschnittes ausgleichen. Am Ende sahen 18.571 Zuschauer eine stärkere Ingolstädter Mannschaft kämpferisch und spielerisch, auch wenn die Haie noch einen Pfostenschuss landen konnten.

Werbung

Am Sonntag spielen die Haie in Ingolstadt. Verlieren sie dieses Spiel dann ist Ingolstadt Deutscher Eishockeymeister 2014. Nach dem heutigen Spiel wird es schwer für die Haie, die weniger konzentriert agieren als die Ingolstädter und denen gegen die aggressiv kämpfenden Bayern der letzte Mumm und Schnelligkeit fehlt. Dazu haben die Ingolstädter derzeit den besseren Keeper, der kaum zu überwinden ist. Gewinnen die Haie, dann steht das Finale in der Lanxess Arena an. Sollte es dazu kommen, hat es sich zumindest finanziell für die Haie gelohnt, denn dann darf man sich wieder auf eine volle Arena freuen. Das wäre dann das siebte Spiel.

Autor: Andi Goral
Foto: Turnball überwindet von den Birken und macht den Sieg für die Ingolstädter klar

Werbung