Die berühmte Davidwache auf der Reeperbahn in Hamburg. | Foto: via dts nahrixhtenagentur

Hamburg | aktualisiert | Auf der Hamburger Reeperbahn ist es am Sonntagmittag zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen. Nach ersten Erkenntnissen habe eine Person Polizeikräfte mit einer Spitzhacke und einem Brandsatz bedroht, teilten die Beamten mit.

Die Einsatzkräfte hätten in der Folge von ihrer Schusswaffe Gebrauch gemacht und den Mann niedergestreckt. Der Angreifer sei dabei verletzt worden – er wurde im Anschluss medizinisch versorgt, so die Polizei weiter.

Der Vorfall ereignete sich am Rande des Fan-Marsches der Holländer vor der EM-Partie Polen gegen die Niederlande, die in Hamburg stattfindet. Wie die „Bild“ berichtet, sollen die Polizisten zuerst Pfefferspray gegen den Angreifer eingesetzt haben, bevor es zum Schusswaffeneinsatz gekommen war. Die weiteren Hintergründe waren zunächst unklar.

Ein Video kursiert in den Sozialen Netzwerken

Auf einem Video in den sozialen Netzwerken ist der Mann und die Szenerie zu erkennen. Ob das Video authentisch ist, kann derzeit nicht geprüft werden. Er trägt eine Art Eispickel und eventuell einen Molotow-Cocktail mit sich. Damit will er eine Barriere, die die Beamten aufbauten überwinden. Dies gelingt ihm aber nicht. Mehrere Polizeibeamte versperren ihm zudem den Weg und einer der Beamten sprüht Pfefferspray in seine Richtung. Der Mann entfernt sich von der Barriere und wird von Polizeibeamten verfolgt. Dann fallen mehrere Schüsse und der Mann geht zu Boden. Dann ist das kurze Video zu Ende.